• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland

Rhythmus und Pedalkraft

14.11.2015

Mit spanischen Rhythmen begeisterte das Wiefelsteder Orchester Mediante unter Leitung von Rudolf Hölzel bei seinem jüngsten Konzert in der Aula der Grundschule Metjendorf das Publikum. Es war auf Einladung des Fördervereins der Schule zu Gast, der die Gäste auch mit Getränken versorgte. Das Publikum erfuhr in den Einleitungen zu den Stücken sehr viel über deren Entstehung und Verbreitung bis hinein in den Deutschen Schlager. Die starken Rhythmen haben das Publikum, darunter auch Kinder, in ihren Bann gezogen. Der Eintritt war übrigens frei. Im kommenden Jahr möchte das Orchester gern wiederkommen, möglicherweise mit einem Adventskonzert, war zu hören.

Seit 16 Jahren organisiert der Pedersen-Fan Otto Renken aus Bad Zwischenahn für seine internationalen Pedersen-Fahrrad-Freunde immer am letzten Maiwochenende eine dreitätige Tour durchs Ammerland. Pedersen-Fahrräder – das sind die Fahrräder, die keinen Sattel haben, sondern man sitzt „auf der Hängematte“. Jetzt hatte Renken zu einer Jahresabschlusstour 2015 für Pedersen-Freunde aus der näheren Umgebung eingeladen. Und trotzdem kamen Klaus Günter Völker aus Hoya und Hans G. Wilkens aus Celle angereist, um bei der rund 40 km langen Tour durchs Ammerland dabei zu sein. „Ich bin immer wieder überrascht, wie schön es im Ammerland ist und was für herrliche Ausflugsziele es dort gibt“, sagt Hans G. Wilken. Klaus-Günter Völker fährt sogar seit 2007 mit und war begeistert von der Besichtigung des Sägewerks von Rolf Thien in Wiefelstede. „Die Ziele, die im Ammerland angesteuert werden, faszinieren mich immer wieder“, sagt der gelernte Tischler. Er nahm die Gelegenheit war, um mit dem Betreiber der „Ammerland Holzwaren“ zu fachsimpeln.

Das Pedersen-Fahrrad ist ein um 1890 von dem Dänen Mikael Pedersen (1855–1929) entwickeltes Fahrrad. Er war mit dem Sitzkomfort damaliger Fahrräder nicht zufrieden und entwickelte daher einen eigenen geflochtenen Sattel, der wie eine Hängematte aufgehängt wurde.