• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland

Rote Rosen zum Abschied

12.12.2014

Mit 26 Rosen, „eine für jedes Jahr, das er uns begleitet hat“, verabschiedeten Irmtraud und Corinna Cordes im Namen der Herzsportgruppe des VfL Bad Zwischenahn Dr. Hannes Domberg. Der gebürtige Dresdner stand der Sportgruppe seit deren Gründung 1988 als Betreuungsarzt zur Seite. An seinem letzten Tag als ehrenamtlicher ärztlicher Betreuer der Herzsportgruppe Bad Zwischenahn überraschten ihn die Übungsleiterinnen und die zahlreichen Sportler der Herzgruppe mit Blumen und bedankten sich sichtlich gerührt beim Internisten für die „Jahre voller Empathie und Spaß“. „Mit solch einer Verabschiedung hätte ich nicht gerechnet“, versicherte Domberg. Nach dem altersbedingtem Rückzug von Hannes Domberg sucht die Herzsportgruppe auch weiterhin dringend Ärzte, die den VfL bei seinen Gesundheitskursen unterstützen. Denn nach der Gründung der ambulanten Herzsportgruppe im Jahre 1988 kamen bald die Wirbelsäulengymnastik, Sport bei Nierenerkrankungen sowie die Dialysesportgruppe hinzu, in denen regelmäßig wöchentlich etwas für die Gesundheit und körperliche Fitness getan wird.

Gesundheitssport mit Geselligkeit zu pflegen, wie auf der Jahresabschlussfeier des Gesundheitssports im VfL in der „Querensteder Mühle“, bedeute, die soziale Integration von Sport und gesellschaftlichen Anspruch zu erreichen, betonte Vereinspräsident Horst Bühring in seinem Grußwort. Sein besonderer Dank, ausgedrückt mit Blumen, galt den Übungsleiterinnen Irmtraud und Corinna Cordes, „die mit Verzicht auf Freizeit in ganz besonderer Weise mit großem Engagement dem Gesundheitssport eng verbunden sind“. Und diese versprachen, auch weiterhin die Gruppen zu führen.

Das große Los gezogen hat Alexander Foppe. Der Lingener hatte sich an einem gemeinsamen Gewinnspiel von Famila und dem Bad Zwischenahner Autohaus B&S beteiligt. Und just an dem Tag, an dem der TÜV ihm morgens die Plakette für seinen alten VW Polo verweigert hatte, durfte er sich gemeinsam mit seinem fünfjährigen Sohn Henry abends einen Neuwagen abholen. In Kayhauserfeld übergab Famila-Marktmanager Thomas Steuck (Lingen) ihm die Schlüssel für den vom Autohaus gesponsorten Hyundai i10. Die B&S-Geschäftsführer Uwe Brunßen und Axel Schmertmann gratulierten dem glücklichen Neuwagenbesitzer ebenfalls und schickten ihn anschließend auf die Heimfahrt ins Emsland. Einem weiteren Teilnehmer des Gewinnspiels hatten sie ganz spontan einen kleinen Ehrenpreis „für besondere Kreativität“ zugestanden: Sven Jelke aus Harkebrügge (Landkreis Cloppenburg) hatte den Gewinnspielcoupon auf einer selbstgebastelten großen Straße eingereicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Keine Preise, dafür aber Urkunden gab es auf der diesjährigen Jubilarehrung des „Verdi“-Ortsvereins Ammerland in Helle. Im „Gesundbrunnen“ wurde unter anderem die stellvertretende Landrätin Susanne Miks für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Gewerkschaft geehrt. Weiter standen 103 Jubilare, von denen 26 anwesend waren, zur Ehrung an, zwei darunter für 50-jährige Mitgliedschaft. Die Ehrung wurde vorgenommen vom Ortsvereinsvorsitzenden Hansgerd Hempen. Die Jubilarrede hielt Thomas Warner (Bremen).

Der Hospizdienst Ammerland kann sich über eine Spende von 433 Euro freuen, mit der der Ortsverein Specken das Angebot für trauernde Kinder und Jugendliche im Ammerland unterstützt. Mitglieder des Ortsvereins hatten Kekse gebacken und auf einem Adventsbasar im „Junker van der Specken – Museumskroog“ verkauft. Den Erlös von 433 Euro übergaben jetzt Anke Pollex und Falko Renken der Koordinatorin des Hospizdienstes, Dagmar Siekmann. Der ambulante Hospizdienst bietet seit April 2011 eine Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und deren Familien, die um einen Angehörigen trauern. In den dreieinhalb Jahren ist die Nachfrage ständig gewachsen. Mittlerweile findet das Angebot, das den Namen „Sturmlicht“ bekommen hat, in Kooperation mit dem Förderverein des Palliativstützpunktes Ammerland/Uplengen statt. Es gibt zwei Gruppen, die sich jeweils 14- tägig treffen. Die Kinder und Jugendlichen können ihrer Trauer kreativ-spielerisch begegnen. Das Angebot wird ausschließlich durch Spenden finanziert und ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Für weitere Informationen ist der Hospizdienst Ammerland in Westerstede unter Telefon  04488/5207333 zu erreichen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.