• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland

Spenden und Auszeichnung

20.09.2013

Im August hatte der Lions Club Innamorata auf dem Platz des Golfclubs Hatten in Tweelbäke ein Golfturnier zugunsten des Kinderschutzbundes Ammerland ausgerichtet. Jetzt kam Club-Präsidentin Hilke Eilers mit Sabine Lüers noch einmal zurück, um die gesammelten Spenden, immerhin 2575 Euro, an Marie Luise Weber und Judith Kraiker vom Kinderschutzbund zu übergeben. Dieser organisiert mit dem Geld Freizeitangebote für die Familien, die er im Auftrag des Landkreises Ammerland in der Sozialpädagogischen Familienhilfe betreut. Mit dem Geld vom letztjährigen Turnier habe der Kinderschutzbund 330 Kinder und Erwachsene erreicht, berichtete Judith Kraiker. Und die Familien werden auch in Zukunft profitieren: der Hauptsponsor, die Firma Broetje Heizung, habe bereits zugesagt, das Turnier auch im kommenden Jahr wieder zu unterstützen, sagte Hilke Eilers.

Große Freude bei Küchenchef Holger Oestmann und Ahrenshof-Inhaber Hans Georg Brinkmeyer. Das Restaurant ist in den Vegetarierbund Deutschland (VEBU) aufgenommen worden und gehört damit zu den vegetarierfreundlichsten Restaurants in Deutschland. „Der Erfolg unserer vegetarischen und veganen Küche bei unseren Gästen gibt uns Recht“, so Brinkmeyer über die Aufnahme in den VEBU. „Es geht uns um den Respekt beim Kochen auf der Suche nach Produktqualität, um die Aufmerksamkeit der Lebensmittel, eine nachhaltige klimafreundliche und gesunde Ernährung sowie darum, den Gast zum Nachdenken anzuregen.“ Man müsse keine fleischfreien Tage per Gesetz regeln, so Brinkmeyer. „Das sollen unsere Gäste immer noch für sich selbst entscheiden können und dürfen.“ Für Oestmann ist Kochen keine Show, sondern eine Kultur. „Die Urkunde des Vegetarierbundes bestärkt uns in der Verantwortung für das soziale Netzwerk einer Region von Herstellern mit Tradition, aber auch darin die vielen kleinen Strukturen einer Region zu erhalten.“ Diesen Sonntag ist „Der Ahrenshof“ mit einem Stand bei „Genuss im Nordwesten“ im Park der Gärten vertreten.

Es ist langjähriger Brauch, dass die Jagdbezirke des Hegerings Bad Zwischenahn im Herbst eines jeden Jahres auf dem Dänikhorster Schießstand in den Wurfscheibendisziplinen Trap und Skeet in den sportlichen Wettkampf treten. Die Veranstaltung bietet dabei auch eine gute Gelegenheit, sich zu Beginn der Jagdsaison wieder mit dem Gebrauch der Schrotflinte vertraut zu machen. Bei der Siegerehrung konnte Hegeringleiter Henning Wempen der Mannschaft des Jagdbezirks Kayhausermoor mit Hajo Hinrichs, Günter Hedemann, Horst Zemke und H. Hedemann den von Zwischenahner Gastwirten vor vielen Jahren gestifteten Wanderpokal überreichen. Die Sieger konnten sich in zwei Durchgängen in letzter Minute gegen die Jäger aus Ekern durchsetzten. Als beste Einzelschützen wurden Hajo Hinrichs, Joachim Braun und Hans-Gerd Gorath besonders ausgezeichnet. Aber auch die übrigen Teilnehmer konnten sich freuen; für alle gab es Schinken-, Wurst- und Käsepreise.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erfolgreicher Lehrgang für Kinder mit „Dojo“-Übernachtung im Tora Ryu Bad Zwischenahn: 23 gespannte Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 13 Jahren fanden sich zu diesem besonderen Ereignis ein. Der Abschied von den Eltern fiel nicht schwer, erwartete sie doch ein spannendes Programm inklusive der gemeinsamen Übernachtung im Dojo (Trainingshalle). Acht Betreuer stellten ein buntes Programm aus Karate und F.I.S.T. zusammen. Traditionelles Kampfkunsttraining und moderne Selbstverteidigung wurden altersgerecht vermittelt. Aber auch Konzentrationsübungen, das Halten von Ordnung und gemeinsames Zubereiten von Mahlzeiten standen auf dem Plan. Nach dem Frühstück wurde gemeinsam aufgeräumt, und alle fuhren ein bisschen erschöpft aber glücklich nach Hause, berichtet Carsten Metz.

Ein Besuch im LEB-Gesundheitsgarten in Haarenstroth stand für den Vorstand des Vereins für Heimatpflege jetzt auf dem Programm. Hans Deimann, Leiter der LEB-Bildungszentrums in Bad Zwischenahn, hatte Klaas Düring, Dieter Hauken und Klaus Lüttmanneingeladen, um über eine mögliche Zusammenarbeit zu sprechen. In Haarenstroth betreibt die LEB ein vom Landkreis finanziertes Integrationsprojekt für 25 erwerbslose Frauen und Männer, die sich in den unterschiedlichen Werkstattabteilungen und in dem großen Gesundheitsgarten handwerkliche und gärtnerische Grundfertigkeiten aneignen können. Gemeinsam mit Jonny Hinrichs und Almuth Neumann von der LEB Kreis-AG Ammerland wurden nach einem Rundgang Perspektiven einer möglichen Zusammenarbeit besprochen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.