• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland

Spenden und Kaiserwürde

30.06.2017

Edewecht Drei Vereine aus der Gemeinde Edewecht haben jetzt von der Ammerländer Stiftung der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) profitiert und Spenden im Wert von 3550 Euro für verschiedene Projekte erhalten. Vertreter der LzO-Regionalstiftung übergaben die Spenden in Form von Sparschweinen. „Schwein gehabt und bei der LzO-Stiftung Ammerland sein Projekt vorgestellt, könnte man sagen“, meinte Markus Neumann, Leiter der LzO-Regionaldirektion und Beiratsvorsitzender der Regionalstiftung Ammerland. Die tollen Anträge hätten die Mitglieder der Regionalstiftung überzeugt, betonten Anja Kleinschmidt und Michael Strebel aus dem Beirat der LzO-Stiftung Ammerland.

Carsten Behrens und Joost Müller vom Edewechter Verein Move freuen sich über 1500 Euro. Das Geld soll für Veranstaltungen, die der Verein für Kinder und Jugendliche anbietet, verwendet werden.

Ein Holzhaus, das für Veranstaltungen und Versammlungen sowie als Lager genutzt werden kann, möchte der Sportverein Friedrichsfehn (SVF) anschaffen. Frank Augustyniak vom SVF nahm 1300 Euro für dieses Projekt entgegen.

Auch der Förderverein der Grund- und Oberschule Friedrichsfehn, der einen Sozialraum in der Schule einrichten möchte, profitiert von den Spenden. Holger Jäckel und Renate Bosse vom Schulförderverein freuten sich über 750 Euro.

Einen neuen Kaiser hat der Schützenverein Jeddeloh I. Roland Feldhus wurde beim jüngsten Schützenfest proklamiert. Er trat die Nachfolge von Kaiserin Anja Deeken an. Ausgeschossen wird der Kaiser bzw. die Kaiserin bei einem Wettstreit, an dem nur Schützenkönige und Schützenköniginnen des jeweiligen Schützenvereins teilnehmen können. In einer besonderen Uniform traten die Jeddeloher Schützen beim Einmarsch ins Festzelt am Schützenfestsamstag an, als die Männer wie in Schottland Kilts trugen. Beim Festmarsch einen Tag später wurde die Freiwillige Feuerwehr Edewecht, die den Umzug begleitete, zu einem Einsatz gerufen. So verließ ein großer Teil der Kameraden die Veranstaltung.