• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

Toter Winkel und offene Tür

25.10.2018

Über die Gefahren des Toten Winkels wurden jetzt Jungen und Mädchen der Grundschule Halsbek sensibilisiert. Organisiert wurde der Aktionstag, wie schon seit vielen Jahren, vom Round Table 103 Ammerland. Geschult wurden vier Klassen der dritten und vierten Jahrgangsstufe.

Für die Aktion wurde bei der Schule ein Lkw abgestellt. Während zwei Kinder im Fahrerhaus saßen und zwei vor dem Laster standen, stellte sich die restliche Klasse in den toten Winkel neben dem Lkw. So wurde den Kindern eindrucksvoll vor Augen geführt, dass sie dann nicht vom Fahrer gesehen werden können. Später wurde getauscht, so dass jedes Kind einmal alle Stationen durchlaufen hat.

Viel los war beim „Tag der offenen Tür“ im Westersteder Hössenbad, das in seiner jetzigen Form seit 20 Jahren besteht. Hier und auf dem Gelände des Hössensportzentrums, das es seit 90 Jahren gibt, informierten sich schätzungsweise rund 700 Gäste über das sportliche Angebot.

Ansehen konnten sich die Besucher auch die neu geschaffene Außenanlage mit Tummelbecken und Wasserspielplatz des Hössenbades sowie das neue Kursbecken im Bereich der alten Wärmehalle. Es wird offiziell am Montag, 5. November, in den Betrieb gehen.

Rege genutzt wurden die aufgebauten Infostände. Neben der Rheumaliga Westerstede, die der Hauptnutzer des neuen Kursbeckens sein wird, konnten sich die Gäste auch über Angebote von Aquapädagogin Anke Jellinghaus und die Möglichkeiten des Aquasports im Hössenbad informieren. Für Fragen aller Art stand das Personal des Hössensportzentrums und das Team des Hössenbades zur Verfügung. Sehr gut angenommen wurden auch die Führungen über das Gelände des Hössensportzentrums und durch die sanierte Technik des Hössenbades. Das Küchenpersonal des Hössensportzentrums hatte belegte Brötchen am Vormittag und Kaffee und Kuchen am Nachmittag vorbereitet. Die Einnahmen aus dem Verzehr sollen dem Kinderhaus in Westerstede zu Gute kommen. Über die positive Resonanz der Gäste freute sich der Leiter des Hössensportzentrums, Jens Rößler.

Kennenlern-Party im Westersteder Schokoladenhotel Voss: Junge Leute konnten sich zum zweiten Mal über gastronomische Berufe informieren. Organisiert wurde die Aktion von den Auszubildenden, die ihre Berufe vorstellten. So konnten die Teilnehmer ihre eigene Schokolade kreieren und ihren Cocktail mixen. Die Azubis standen den Gästen Rede und Antwort, führten sie durch das Hotel und servierten selbst hergestellte Nudeln aus dem Parmesanlaib. Darüber hinaus konnten Tische für ein Vier-Gänge-Menü eingedeckt werden, und es wurden Fachbegriffe erklärt. Da die Teilnehmer, größtenteils im Alter von 14 bis 17 Jahren, so begeistert waren, wurde die Kennenlern-Party schnell zur Bewerberparty. Inhaberin Tanja Voss nahm sich für jeden Teilnehmer Zeit und führte persönliche Gespräche.

Allemal war dieser Tag ein Erfolg für sämtliche Beteiligte, so dass auch im Frühjahr (parallel zum Autofrühling) am Sonntag, 31. März, eine weitere Kennenlernparty stattfinden soll, die wieder von den Auszubildenden des Hotels organisiert wird.


     www.toter-winkel.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.