• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

Bokeler School Besteht Seit 20 Jahren: Ein Mittelpunkt fürs ganze Dorf

21.10.2019

Vreschen-Bokel „Fangen wir einfach damit an.“ Mit diesen Worten gab Charly Weber, Ur-Vreschen-Bokeler, auf einer Versammlung 1997 den Startschuss zu einem Vorhaben, das 1999 bezugsfertig wurde und zum Domizil des Ortsbürgervereins (OBV) Vreschen-Bokel wurde. Dieser 20. Geburtstag wurde am Sonntag gebührend gefeiert.

Seit dieser Zeit beherbergt die alte Dorfschule den Verein, der vorher ohne einen festen Platz auskommen musste. „Im Laufe der 20 Jahre hat sich das Dörpshus Bokeler School zu einem Mittelpunkt des Dorflebens entwickelt“, stellte Weber stolz fest. Räume werden für Feiern zur Verfügung gestellt, andere örtliche Vereine treffen sich dort regelmäßig, eine Tanzschule bietet Kurse an und eine Künstlergruppe lässt in den Räumen ihrer Kreativität freien Lauf.

Dass der OBV Vreschen-Bokel jetzt diesen Geburtstag feiern konnte, lag aber nicht nur an Charly Weber oder dem damaligen Vorsitzenden des Vereins, Johann Prüsener. Es waren vor allem die Bürger, die sich bei den zweijährigen Umbaumaßnahmen einbrachten. „Über 4800 Arbeitsstunden wurde von den Dorfbewohnern damals offiziell investiert. Wenn noch die Stunden, in denen ‚nebenbei‘ gearbeitet wurde, dazu gezählt werden, kommen wir auf weit über 5000 Stunden“, beschrieb Weber das große Engagement der Bevölkerung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Während der offiziellen Feierstunde am Sonntagvormittag machte Bürgermeister Matthias Huber deutlich, welchen Wert dieses Haus für das Dorfleben hat. Es ist zum Treffpunkt für Jung und Alt geworden. Der große Außenbereich bietet Platz für größere Veranstaltungen wie Oldtimer-Treffen, Handwerker- oder Nikolaus-Markt, Erntefest und einiges mehr. Junge Bands finden zudem eine Möglichkeit, einmal in der Öffentlichkeit aufzutreten.

Mit der Renovierung der alten Bokeler Schule wurde auch eine Grundlage geschaffen, das alte Gebäude zu erhalten. Durch eine vorherige Nutzung war viel verbaut worden, was von der Dorfbevölkerung wieder rückgängig gemacht wurde. „Es wurde verschönert und modernisiert und so ein Schmuckstück geschaffen“, erzählte die jetzige Vorsitzende des OBV, Sandra Adams. Die 1972 geschlossene ehemalige Volksschule wurde so für alle zugänglich.

Während am Sonntagvormittag gut 80 geladene Gäste das Haus füllten, waren es am Nachmittag wesentlich mehr, die das gemütliche Beisammensein nutzten, um sich über die Geschichte des Hauses zu informieren. Und es gab einige, die vor 20 Jahren bei den Renovierungsarbeiten aktiv dabei waren und die damalige Zeit wieder aufleben ließen. Eine kleine Fotoausstellung und Bilder von Klaus Dumrath, die während des Umbaus gemacht wurden, rundeten den gemütlichen Nachmittag ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.