• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland

Wasser marsch

27.03.2019

Durstigen Besuchern steht ab sofort im Wartebereich der Zulassungsstelle ein Trinkwasserspender zur Verfügung. Aufgestellt wurde er vom Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV), der damit auf unser Wasser als wertvolles und qualitativ hochwertiges Lebensmittel aufmerksam machen möchte. Dafür versorgt er ab jetzt seine Mitgliedslandkreise und -gemeinden mit Trinkwasserspendern in öffentlich zugänglichen Gebäuden.

„An den Geräten können sowohl stilles als auch sprudelndes CO2-haltiges Tafelwasser – gekühlt und gefiltert – kostenlos gezapft werden!“, informiert der Erste Kreisrat Thomas Kappelmann.

Nach acht Jahren gab der Erste Vorsitzende des Ortsbürgervereins Torsholt e.V., Egon Harms, sein Amt bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Gasthof Dierks ab. Nach einem Rückblick auf die sehr ereignisreiche Zeit sprachen ihm etliche Redner ihren Dank aus, darunter Bürgermeister Klaus Groß. Die Versammlung wählte anschließend Anke Kreye zu seiner Nachfolgerin. Erstmals in der Geschichte Torsholts leitet nun eine Frau den Ortsbürgerverein Torsholt und der Vorstand freut sich schon jetzt auf eine gute Zusammenarbeit „in weiblicher Hand“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch bis Ende März zu sehen ist die Ausstellung „Landwirtschaft im Wandel“ im Westersteder Jaspershof. Kürzlich informierte sich eine Schülergruppe des Gymnasiums Bad Zwischenahn/Edewecht über Inhalte der Tafeln, welche von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft zusammen mit BUND und Nabu ausgearbeitet wurden. Obwohl die Jugendlichen zu Beginn angaben, nicht sehr viel Einblick in landwirtschaftliche Praxis zu haben, diskutierten sie angeregt über aktuelle Zusammenhänge mit der Organisatorin Gunda Bruns. Neben Themenbereichen wie Biologische Vielfalt wurden Humusaufbau im Boden, zukünftige EU- Agrarpolitik, Verbraucherverantwortung und nicht zuletzt mögliche Zukunftsmodelle für eine umweltschonende Landwirtschaft angesprochen.

Der globale Handel wurde anhand des Reizthemas: Fleischproduktion zu Billigpreisen mit Absatz im Inland und auf dem Weltmarkt angesprochen. Dabei ging es auch um Intensivmastregionen insbesondere im Nordwesten Niedersachsens mit viel zu hohen Tierzahlen und extreme Nährstoffüberschüsse, welche teils in angrenzende Landkreise verbracht werden und dort die Pacht- und Bodenpreise enorm ansteigen lassen. Eine Agrarindustrie, welche oftmals Profit für außerlandwirtschaftliche Investoren erwirtschaftet, verdrängt bäuerliche Familienbetriebe.

Die Schüler debattierten kontrovers über globale Warenströme und waren erstaunt, wie sehr das Thema Landwirtschaft und Ernährung für jeden einzelnen und für den Klimaschutz von entscheidender Bedeutung ist.

Ein Besuch der Ausstellung ist noch an diesem Donnerstag, 28. März, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr möglich. Nach Anmeldung bei Gunda Bruns unter Telefon  0 44 03 33 21 können Gruppen und Schulklassen die Ausstellung besuchen und inhaltlich darüber diskutieren.

Kirchlicher Besuch in Westerstede: Bürgermeister Klaus Groß begrüßte Weihbischof Wilfried Theising. Regelmäßig besucht der Weihbischof die Pfarreien im Rahmen der Visitationen. Gemeinsam mit dem katholischen Gemeindepfarrer Carl Trenkamp war er nun zu Gast im Rathaus.

Wilfried Theising ist seit dem 1. Dezember 2016 Bischöflicher Offizial und Weihbischof im Offizialatsbezirk Oldenburg. Hierzu gehört auch die katholische Kirchengemeinde Westerstede.

Theising zeigte sich sehr interessiert an der Stadtentwicklung, insbesondere auch am Projekt Kita Jahnallee, entstanden durch den Zusammenschluss des Bundeswehrkrankenhauses mit der Ammerlandklinik zum Klinikzentrum Westerstede.

Gesprächsthema war ebenfalls die in Westerstede intensiv gelebte Ökumene. Bereits seit dem Jahr 2007 haben die Ev.-Lutherische Kirche, die Röm.-Katholische Kirche, die Ev.-Freikirchliche Gemeinde, das Christliche Zentrum - Gemeinde Gottes und die Ev.-Methodistische Kirche die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Westerstede gegründet. Diese Arbeitsgemeinschaft versteht sich als Ort des ökumenischen Gespräches und der Vernetzung von Aktivitäten, die über Kirchen- und Konfessionsgrenzen hinaus möglich sind. So werden gemeinsame Gottesdienste gefeiert und Veranstaltungen organisiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.