• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

Wiedersehen nach 25 Jahren

22.08.2018

Circa 40 von insgesamt rund 90 Absolventen des Abi-Jahrgangs 1993 vom Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht trafen sich am vergangenen Wochenende in Bad Zwischenahn wieder. Organisiert von Heidi Detering, Thomas Künzler und Michael Siefken trafen sich die Ehemaligen zuerst zu einer Führung durch ihre ehemalige Schule. Theo Glasmeyer, stellvertretender Schulleiter führte die Gäste herum. Eher zufällig traf die Gruppe auch noch ihre ehemaligen Lehrkräfte Ocka Block (Geschichte) und Hans Gerdes (Mathe). Nach einem Erinnerungsfoto vor der Mühle im Kurpark ging es gemeinsam auf die Zwischenahner Woche, berichtet Siefken. Das wollten sich auch Ehemalige nicht entgehen lassen, die längst weit weg von Bad Zwischenahn leben – die weiteste Anreise hatte Ulrike Leyens aus London.

Zum Jugendrotkreuz-Bundeswettbewerb im Museumsdorf in Cloppenburg fahren Nachwuchs-Retter aus dem Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht im Oktober. Der Schulsanitätsdienst am GZE holte sich beim Landeswettbewerb in Fedderwardergroden in der Altersgruppe 13 bis 16 Jahre den ersten Platz. Aus dem Landesverband Oldenburg traten in dieser Gruppe noch Teilnehmer aus Apen, Rastede, Strücklingen, der Stadt Oldenburg und aus Brake an, außerdem der Schulsanitätsdienst der KGS Rastede. Jeweils sechs junge Retter bildeten eine Gruppe, zwei weitere nahm Marie Janssen und Lehrer Martin Bollwerk als Unterstützer und „Schlachtenbummler“ mit nach Fedderwardergroden. Es mussten nicht nur medizinische Aufgaben gelöst und Notfälle gemeistert werden. Auf dem Programm standen auch sozial-kreative Herausforderungen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.