• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

1,12 Millionen für Sporthalle in Metjendorf

09.03.2017

Wiefelstede /Metjendorf Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat am Mittwoch einem bereits 2016 zunächst abgelehnten Förderantrag der Gemeinde Wiefelstede bezüglich des Abrisses der kleinen Turnhalle in Metjendorf und dem Neubau einer Zweifeldhalle zugestimmt. Wie der Wiefelsteder SPD-Bundestagsabgeordnete Dennis Rohde am Mittwoch mitteilte, wird die Maßnahme mit 1,12 Millionen Euro gefördert. Rohde ist selbst Mitglied des Haushaltsausschusses.

Damit kommt die Diskussion um fehlende Hallenkapazitäten in der Gemeinde erneut in Bewegung. Die Sportvereine TV Metjendorf und SVE Wiefelstede beklagen seit Jahren fehlende Hallenkapazitäten. 2015 stellte die Gemeinde einen Förderantrag beim Bund. Förderwürdig war dabei lediglich eine Lösung in Metjendorf: Abriss der ohnehin sanierungsbedürftigen kleinen Sporthalle und Neubau einer Zweifeldhalle. Forderungen des SVE Wiefelstede, eine Halle in Wiefelstede statt in Metjendorf zu bauen, hätten definitiv nicht zu einer Förderung geführt. Erste Schätzungen der Gesamtkosten des Projektes lagen bei rund 2,5 Millionen Euro. Nach der Ablehnung der Förderantrags im März 2016 wurde es zunächst ruhig um die Hallendiskussion – auch, weil die Gemeinde mittlerweile diverse andere Projekte finanziell stemmen muss.

Bürgermeister Jörg Pieper freute sich am Mittwoch, dass der Förderantrag nun doch noch durchgegangen ist – und lobte Rohdes Engagement im Vorfeld der Entscheidung. Rohde selbst sprach am Mittwoch davon, er freue sich, „dass der Haushaltsausschuss seinem Vorschlag gefolgt sei“. Da nach seinen Angaben die Fördergelder im Zeitraum von 2018 bis 2020 abgerufen werden können, geht der Bürgermeister davon aus, dass das Projekt in die Haushaltsberatungen 2018 und folgende einfließen wird. Eine politische Entscheidung des Gemeinderates darüber, ob das Projekt überhaupt gestartet werden soll, erwartet Pieper allerdings bereits in diesem Jahr.

Der Haushaltsausschuss in Berlin hat nach Angaben Rohdes die Förderung von bundesweit 49 Projekten beschlossen – aus einer Liste von 903 Anträgen. Sie werden gefördert aus dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesbauministeriums. 

Peter Gallisch, Vorsitzender des TV Metjendorf, freute sich am Mittwoch über die Berliner Entscheidung. Man vertraue nun auf die Entscheidungen der politischen Gremien in Wiefelstede. SVE-Vorsitzender Ralf Geerdes begrüßte die Entscheidung ebenfalls, „auch wenn sie für uns naturgemäß nur die zweitbeste Lösung sein kann“.

Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Stephan Albani (Petersfehn) sprach von einer „guten Nachricht“ aus dem Haushaltsausausschuss: Seine Fraktion habe sich erfolgreich für eine Mittelerhöhung und Verlängerung des Förderprogramms eingesetzt.

Weitere Nachrichten:

SVE | SPD | Bundestag | TV Metjendorf | SVE Wiefelstede | Bund | CDU