• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Eröffnung: Ärztezentrum ist Familienbetrieb

15.12.2014

Wiefelstede „Von der ersten Planung bis zur Vollendung unseres neuen Ärztezentrums in Wiefelstede hat es fünf lange Jahre gedauert“, sagte der Allgemeinmediziner Siegfried Scholz am Sonntag anlässlich der offiziellen Eröffnung des Neubaus in Wiefelstede. Viele Gäste waren gekommen, um sich das neue Ärztezentrum anzuschauen. Darunter auch die Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann (CDU), der Landtagsabgeordnete Jens Nacke (CDU) und Wiefelstedes Bürgermeister Jörg Pieper.

Das neue Ärztezentrum beinhaltet neben der allgemeinmedizinischen Versorgung eine Zahnarztpraxis mit dem zusätzlichen Angebot für Kinder- und Jugendzahnheilkunde. Eine Apotheke sowie ein gemütliches Café runden das Angebot ab.

Scholz machte in seiner Begrüßung deutlich, dass das neue Bauwerk in Wiefelstede aus mehreren Einzelelementen zusammengefügt und in seiner Bauweise sicher einmalig ist. „Ich bin froh darüber, dass viele der handwerklichen Ausführungen mit Wiefelsteder Firmen vorgenommen werden konnten“, sagte Scholz, „und auch die kreative Umsetzung des Projektes durch das Oldenburger Architektenbüro Hüppe hat uns alle sehr begeistert.“ Der Dank des Bauherrn ging auch an die unmittelbaren Nachbarn, die lange Baulärm und die Anwesenheit von oftmals mehr als zehn Betontransportern in unmittelbarer Nähe erdulden mussten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich freue mich ganz besonders, dass alle unsere Kinder in diesem neuen Ärztezentrum medizinisch tätig sind. So ist die ärztliche Versorgung auch für die kommenden Generationen in Wiefelstede und Umgebung gesichert“, sagte Scholz weiter.

Architekt Michael Hüppe wies darauf hin, dass der Reiz des Objektes darin lag, den Baukörper in den vorhandenen alten Baumbestand zu integrieren. „Der komplette Gebäudekomplex ist zudem energetisch und klimatechnisch zukunftsweisend angelegt“, sagte Hüppe.

Bürgermeister Jörg Pieper beglückwünschte die Familie Scholz zu „diesem ungewöhnlichen Projekt“ und unterstrich dabei den Mut, in ein solches Projekt zu investieren. Für Barbara Woltmann ist das neue Ärztehaus ein Leuchtturmprojekt: „Es übt mit seinem Angebot eine Strahlkraft in die Region aus.“ Jens Nacke machte deutlich, dass das Ammerland nicht nur mit Pflanzen und touristischen Attraktionen, sondern auch mit einer vorbildlichen ärztlichen Versorgung glänzen kann. Dr. Michael Wuttke, Direktor der Ammerlandklinik, freute sich, dass mit dem Ärztehaus dem bundesweiten Trend des Ärztemangels auf dem Land entgegengewirkt wird.

Die zahlreichen Besucher am Sonntag nutzten die Gelegenheit, an Führungen durch das neue Ärztezentrum teilzunehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.