• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Feuerwehrschule: Akademie braucht mehr Platz für Lehrgangsteilnehmer

05.03.2015

Loy „Wir haben hervorragende Lehrsäle und Ausbildungsmöglichkeiten. Gerne würden wir noch mehr ausbilden“, sagte Carsten Prellberg, stellvertretender Leiter der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz, jetzt bei einem Besuch der SPD-Landtagsabgeordneten Karin Logemann in Loy. Dafür müsse jedoch die Infrastruktur angepasst werden. Er berichtete, dass 80 Lehrgangsteilnehmer zeitgleich geschult werden können, schreibt Karin Logemann in einer Pressemitteilung.

80 Teilnehmer gleichzeitig – damit sei eine Grenze erreicht, weil es bedeutet, dass sich drei Feuerwehrangehörige ein Zimmer für die Übernachtung teilen. Dies sei nicht zeitgemäß, meint die Landtagsabgeordnete, die von Rüdiger Kramer, Vorsitzender der SPD-Fraktion Rastede, und Frank Oeltjen, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, begleitet wurde.

„Abhilfe, auch in der Versorgungssituation, könnte ein Neu- und Umbau schaffen“, schreibt Karin Logemann. Die Pläne lägen bereit. Wie berichtet, scheint es bis zur Umsetzung aber noch eine ganze Weile dauern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In einer parlamentarischen Anfrage hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Thümler im Dezember erfahren, dass die rot-grüne Landesregierung noch keinen konkreten Zeitplan für die weiteren Umbau- und Erweiterungsarbeiten hat. Als nächstes sollen in Loy eine Atemschutzwerkstatt und ein neuer Umkleidebereich entstehen.

Ende Januar hatte CDU-Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann dann erstmals einen Termin für den Baubeginn mitgeteilt. 2016 soll mit der Erweiterung begonnen werden. Diesen Termin nennt auch Karin Logemann jetzt in ihrer Pressemitteilung.

Dass erst in einem 2. Bauabschnitt, der ab 2020 kommen soll, der Neubau eines Bettenhauses (40 Plätze), der Schulgaststätte und des Küchenbereichs sowie die Sanierung des Verwaltungsgebäudes vorgesehen sind, steht derweil nicht in der Mitteilung der Abgeordneten.

Bei ihrem Besuch in Loy erfuhr die Sozialdemokratin von Prellberg zudem, dass zu wenig Ausbilder zur Verfügung stehen. Die aktuelle Kapazität der Schule könne den steigenden Bedarf an Lehrgängen nicht mehr erfüllen, habe er den Gästen berichtet, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Prellberg habe allerdings lobend erwähnt, dass die Landesregierung im Dezember 2013 eine Anpassung der Stellen beschlossen habe. Zurzeit würden vier Anwärter für die Fachrichtung Feuerwehr ausgebildet, die zum April offene Stellen in Loy besetzen werden.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.