• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

VEREIN: Alte Rasse hat die Nase vorn

08.06.2006

NORDLOH Schnell und geschickt waren vor allem die kleinsten Pferde. Als Sieger gingen die Tarpans Ida und Apollo mit Fahrer Walter Bümmerstede aus dem Wettbewerb hervor.

von kerstin schumann NORDLOH - Für manche Menschen liegt das Glück dieser Erde auf dem Rücken der Pferde. Für die Mitglieder des Fahrvereins Aperberg gibt es aber nichts Schöneres, als auf dem Kutschbock zu sitzen und mit ihren Zweispännern gemütlich durch die Landschaft zu zuckeln. Das konnten die Männer und Frauen auch jetzt wieder beim Fahrertag, zu dem der Verein auf den Hof von Erika und Bernd Lücking nach Nordloh eingeladen hatte. Von dort ging es auf Sandwegen durch die Umgebung Nordlohs, wo die Teilnehmer schöne Ausblicke auf die umgebende Landschaft genossen. Die vielen Sandwege seien sehr gut zum Befahren mit Pferdegespannen geeignet, erzählt Vorsitzender Karl Weber, dessen Verein derzeit rund 30 Mitglieder zählt.

Angespannt hatten die Pferdefreunde ihre Friesen, Haflinger, Deutsche Reitponys und Altoldenburger, eine alte Wagenpferderasse. Wie Weber erzählt, hätten sogar Tarpans teilgenommen. Dabei handele es sich um eine ursprüngliche, kleine Wildpferderasse, die im Zuchtverband Pferdestammbuch Weser-Ems rückgezüchtet worden sei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass die Kutschenfahrer ihr Handwerk verstehen, das bewiesen sie nach einer stärkenden Kaffeetafel bei einem Wettbewerb. Dafür war eigens ein Hindernisparcours mit Kegeln und Stangen aufgebaut worden. Hier kam es darauf an, möglichst schnell zu sein, aber auch keine Fehler zu machen. In mehreren Durchläufen wurden die Besten ermittelt. „Zum Schluss hatten die kleinsten angespannten Ponys die Nase vorne und das Reitponygespann trat zu einem Stechen gegen das Tarpangespann an“, erinnert sich der Vorsitzende an den letzten Durchgang. Auf das Siegerpodest kamen schließlich Fahrer Walter Bümmerstede mit seiner Beifahrerin Jule Gerdes und den beiden Tarpans Ida und Apollo.

Beim Fachsimpeln über Ponys, Großpferde und den Reitsport und einem Grillabend klang die Veranstaltung aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.