• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Es funkt noch nicht richtig

08.11.2017

Ammerland Ob Torsholt, Augustfehn oder Rostrup – hunderte Leserinnen und Leser haben der NWZ Funklöcher gemeldet. Während die Mobilfunkunternehmen derzeit fleißig das mehr als 1100 Euro teure neue Iphone bewerben, wäre mancher Ammerländer schon froh, wenn er in seinem Garten eine Whatsapp-Nachricht empfangen könnte.

Doch nicht nur viele Menschen auf dem Lande sind sauer über die teilweise sehr schlechte Netzabdeckung, auch im Kreishaus hat man Funklöcher als Standortnachteil ausgemacht. Weshalb sich die Landkreise in der Region zur Mobilfunkinitiative Weser-Ems zusammengeschlossen haben. Mit 15 000 Euro beteiligt sich das Ammerland an einer Analyse. Das Wiesbadener Fachbüro Seim & Partner untersucht derzeit, wo es im Landkreis Funklöcher gibt, wo die Netzabdeckung schlecht ist und wo neue Funkmasten aufgestellt werden könnten. Auch die Kosten für ein vernünftiges Netz sind Teil der Studie. Liegen die Daten vor, will man die Netzbetreiber damit konfrontieren. Denn: Die haben sich bei der Vergabe der Frequenzen auch zu einer (fast kompletten) Netzabdeckung verpflichtet. Doch weil sich in Ballungsräumen mehr Geld verdienen lässt, wird teure Technik zuerst dort installiert.

Zumindest die Telekom macht für den schleppenden Ausbau die Kommunen mitverantwortlich. Genehmigungen für Funkmasten würden nicht schnell und unbürokratisch genug erteilt. Auflagen bei Denkmalschutz behindern die Aufstellung von Funktechnik. Und immer wieder würden Bürgerinitiativen Sturm laufen gegen die Masten. Auszüge der Stellungnahmen lesen Sie oben.

Was viele NWZ-Leser auch kritisiert haben, sind schlechte Verbindungen in ihren Wohnungen. Die liegen zum Teil auch an Betondecken oder massiven Wände. Vodafone will diese mit Wifi-Calling begrenzen. Besitzer von den meisten iPhones können auch den Wlan-Call einstellen. Dann telefonieren sie daheim über ihr Wlan-Netz. Ob und wie das bei Ihnen möglich ist, sollten Sie bei Ihrem Anbieter erfragen.

Wer noch weitere Funklöcher melden oder wissen will, kann unsere interaktive Karte anklicken. Sie finden sie unter


     www.nwzonline.de/funkloch 

Weitere Nachrichten:

Vodafone | Deutsche Telekom