• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Hier soll Großes entstehen

22.02.2019

Apen /Augustfehn Mit der Zukunft Augustfehns wird sich der Bau- und Planungsausschuss des Aper Rates am nächsten Montag, 25. Februar, ab 17 Uhr in der Aper Schule gleich mehrfach beschäftigen: Barrierefreier Ausbau des Bahnhofsgeländes, die Gestaltung des ehemaligen Dockgeländes zwischen Bahnhof und Schulstraße mit Gewerbe, Wohnungen und einer Anlage für den Öffentlichen Nahverkehr und die Ergebnisse der Verkehrsuntersuchung für Augustfehn stehen auf der Tagesordnung.

Barriefreier Bahnhalt

Im nächsten Jahr sollen die Arbeiten für das Projekt beginnen, für das sich die Gemeinde seit langem stark macht. Geplant sind zwei neue Außenbahnsteige und ein Übergang über die Gleisanlagen mit Treppen und zwei Fahrstühlen. Zudem sollen die Zugänge zum Gleis verbessert werden, ein neuer wird künftig vom Dockgelände aus erfolgen. Fahrgastanzeigen, Beleuchtung und Kartenverkaufsanlagen sollen erneuert sowie neue Unterstände geschaffen werden. Nähres werden Mitarbeiter der DB Station & Service AG während der Sitzung erläutern.

Ehemaliges Dockgelände

In unmittelbarer Nähe der künftigen Querung über die Gleise mit Treppen und Fahrstühlen solle zwischen Bahnhof und Schulstraße ein Gelände für den Öffentlichen Nahverkehr entstehen. Geplant sind hier ein Busbahnhof, Parkplätze, Fahrradunterstellmöglichkeiten und eine Elektrotankstelle. Während der Sitzung am Montag werden nun Mitarbeiter der Agentur BahnStadt/stationova GmbH verschiedene Möglichkeiten vorstellen, wie die Erschließungsstraße für das Dockgelände verlaufen könnten. Außerdem werden Vertreter der List-Gruppe, die das Dockgelände von der Bahn gekauft haben, ihre Überlegungen für das drei Hektar große Areal erläutern. So sollen im Westen in Richtung Südgeorgsfehner Straße Mehrfamilienhäuser und im Osten in Richtung Stahlwerkstraße Gewerbeansiedlungen erfolgen. Auf dem Areal soll weiterer Einzelhandel angesiedelt werden, außerdem will der Discounter Netto dort eine Filiale eröffnen.

Verkehrsuntersuchung

Ein Verkehrsplaner hat sich mit den jetzigen und künftigen Verkehren für einen Teil Augustfehns beschäftigt, und zwar für den Bereich Stahlwerkstraße von der Hauptstraße bis zur Uplengener Straße sowie mit den Verkehren auf der Südgeorgsfehner Straße (insbesondere durch die Erschließung des Dockgeländes). Berücksichtigt wurden auch die Verkehre in den bestehenden und geplanten Wohnbausiedlungen in diesem Bereich (inklusive des geplanten Baugebiets Augustfehn/Hengstforde) sowie die Übergänge über den Augustfehn-Kanal. Erste Ergebnisse werden vorgestellt.

Außerdem geht es am Montag um die Änderung der Grenze zwischen den Bauerschaften Apen und Augustfehn II. Bislang ist der Bezirksvorsteher von Augustfehn II, III und Klauhörn nur für den nördlichen Teil Klauhörns zuständig. Der südliche Teil Klauhörns gehört zum Zuständigkeitsbereich des Aper Bezirksvorstehers. Der Ortsbürgerverein Augustfehn-Stahlwerk hat nun beantragt, dass künftig auch der südliche Teil Klauhörns vom Bezirksvorsteher für Augustfehn II, III und Klauhörn betreut und die Grenze entsprechend geändert wird.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.