• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Post lässt weiter auf sich warten

16.11.2018

Apen Neue Probleme bei der Aper Post: Seit rund drei Wochen ist die Filiale, die ohnehin nur montags bis freitags, jeweils von 15 bis 17 Uhr und sonnabends von 11 bis 12 Uhr geöffnet ist, geschlossen. Die Mitarbeiterin ist erkrankt.

Lesen Sie auch:

Nur Ärger mit der Post

„Zunächst gab es am Schalter der Deutschen Post im Aper Markant-Markt noch nicht einmal ein Schild, dass derzeit keine postalischen Dienstleistungen angeboten werden“, ärgert sich Hans-Joachim Tietjen, Vorsitzender des Aper Gewerbekreises. Schließlich wurde ein Zettel angebracht mit dem Hinweis: „Sehr geehrte Kunden, leider ist diese Postfiliale wegen Krankheit auf unbestimmte Zeit geschlossen! Wir bitten um Ihr Verständnis.“

Hans-Joachim Tietjen und der Aper UWG-Ratsherr Christian Martens ließen das nicht auf sich beruhen. Sie wandten sich an Stephan Siekmann, den Regionalen Politikbeauftragten der Deutschen Post, der nach einigen Tagen antwortete.

In der Mail heißt es, dass der Post vorübergehend kein Ersatz wegen der Erkrankung der Aper Post-Mitarbeiterin zur Verfügung gestanden habe. Man bedauere das sehr und bitte dieses zu entschuldigen. Weil die Mitarbeiterin voraussichtlich noch länger ausfallen könne, habe man sich umgehend für eine weitere Kraft eingesetzt. Für eine Krankheitsvertretung habe man auch vorsorglich bereits sorgen wollen, leider habe man keine Vertreter gefunden. Inzwischen habe man jedoch neues Personal, so dass die Aper Postfiliale ab kommenden Montag, 19. November, wieder besetzt sei. Diese Auskünfte wurden am Donnerstagnachmittag auch von einem Pressesprecher der Post bestätigt.

Doch das ist noch nicht alles. In einem Telefonat erklärte Apens Bürgermeister Matthias Huber, dass er offiziell nicht informiert worden sei, dass die Postfiliale im Markant-Markt nicht besetzt sei. Das habe er erst am gestrigen Donnerstag erfahren.

Mit Schreiben vom 5. November war Huber mitgeteilt worden, dass die Post am 1. Februar nächsten Jahres an der Hauptstraße 199 (Markant-Markt) ihre dauerhafte Filiale einrichten wollen. Vertragspartner sei eine Bäckerei aus dem emsländischen Rhede, deren Mitarbeiter auch postalische Dienstleistungen anböten.

Beschweren

Hilfreich kann eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur sein. Den Verbraucherservice Post erreicht man unter ✆ 030/ 22 48 05 00, per Mail verbraucherservice-post@bnetza.de.

Eine Alternative in Apen ist u.a. die Citipost, die zur NWZ-Unternehmensgruppe gehört. Einen Servicepunkt gibt es in der Avia-Tankstelle, Hauptstraße 115.

Bislang war nie die Rede davon gewesen, dass die Übergangslösung mit elf Wochenstunden im Markant-Markt bis zum 1. Februar nächsten Jahres dauern soll. Nach monatelanger Zeit ohne gelbe Post in Apen im Frühjahr und einer großen Unterschriftenaktion hatte die Post im Sommer angekündigt, dass zum 1. Dezember im Markant-Markt die neue Poststelle entstehen solle und dass es dann längere Öffnungszeiten geben werde.

Er könne verstehen, so Bürgermeister Huber zur NWZ, dass sich solche Termine nach hinten verschieben könnten. Es sei besser, wenn das Ganze länger dauere, dann aber vernünftig funktioniere. Das müsse man akzeptieren. Eine Erklärung für den Terminwechsel vom 1. Dezember auf den 1. Februar gab es von Seiten der Post für die NWZ nicht.

Manuela Wolbers Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.