• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Eine Million Euro Plus an Gewerbesteuer

27.09.2019

Apen Gute Nachrichten für die Gemeinde Apen: Das Jahr 2019 lief in finanzieller Hinsicht besser als erwartet. Die Ratsmitglieder beschlossen auf ihrer Ratssitzung den 1. Haushaltsnachtrag 2019 – eine Ergänzung zum Haushaltsplan 2019. „Im Laufe des Jahres wurde deutlich, dass sich einige Veränderungen im Bereich der Investitionshöhe, der Förderhöhe und der zeitlichen Umsetzbarkeit einzelner Investitionen ergeben haben“, erläutert Lars Kock, Fachbereichsleiter für Innere Dienste und Finanzen der Gemeinde Apen.

1,2 Mio Euro Mehr

„Insgesamt können wir derzeit mit Mehrerträgen in Höhe von 1 243 400 Euro rechnen“, berichtet Lars Kock. Als Erklärung für diesen erheblichen Zuwachs nannte der Fachbereichsleiter größere Einnahmen der Aper Kleinbetriebe. Auffällig ist insbesondere die erhöhte Einnahme bei der Gewerbesteuer. Anstatt der geplanten 3,6 Millionen Euro wurden 2019 4,6 Millionen Euro an Gewerbesteuer eingenommen.

Investitionen

Ein weiterer Aspekt der Ratssitzung war eine Neubewertung der geplanten Investitionen. Beispielsweise ist der Anbau bei der IGS Augustfehn unter die Lupe genommen worden. Die Investitionssumme von 4,7 Millionen Euro wird nun bis 2020 getilgt – ein Jahr später als gedacht.

ÖPNV-Anlage

Als Zukunftsprojekt für die Jahre 2020 aufwärts kommt auf die Gemeinde Apen der Bau der ÖPNV-Anlage zu. Dieses Projekt kostet 2,6 Millionen Euro. Mit eingeschlossen sind auch der Bau einer Erschließungsstraße auf dem Dockgelände und das Anlegen ein Kreisverkehrsplatzes an der Schulstraße/Stahlwerkstraße.

Weniger Kredite 2019

Der Kreditbedarf für das Jahr 2019 ist aufgrund der Mehrerträge und der Maßnahmenverschiebungen auf die Folgejahre von ursprünglich 4 050 000 € auf 1 000 000 Euro gesunken. „Durch die neu aufgenommen Maßnahmen werden in den nächsten Jahren deutlich mehr Kredite benötigt“, sagt Lars Kock. Der Schuldenstand der Gemeinde Apen steigt somit bis zum Ende des Jahres 2022 von ursprünglich geplanten 7,1 Millionen Euro auf nunmehr 9,2 Millionen Euro.

Michael Diederich Volontär, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.