• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Am Sonntag ins neue Seniorenzentrum

02.03.2019

Apen Aufmerksamkeit, Zuwendung, eine wertschätzende Art der Ansprache, ein modern und wohnlich eingerichtetes Zuhause, ein gutes Umfeld, die Nähe zum Dorf und eine rundum gute Betreuung: Das seien – so sagte Apens Bürgermeister Matthias Huber – Voraussetzungen dafür, dass sich Senioren wohlfühlten. Denn schließlich lebe der Mensch nicht von Brot allein. In der Gemeinde sei man froh, dass es in Apen – mitten im Dorfzentrum – nun ein Haus gäbe, das derartige Voraussetzungen biete.

offene Türen

Seine Türen öffnet der neue Wohnpark Apen der Unternehmensgruppe Pflegebutler an diesem Sonntag, 3. März, für die Öffentlichkeit. Von 10 bis 17 Uhr kann man die neue Einrichtung für Senioren an der Straße Osterende 26 besuchen. Gäste können sich unverbindlich über das Leistungs- und Freizeitangebot des Hauses informieren und auch ein Musterzimmer besichtigen. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt, ein Imbiss und Getränke werden gereicht.

Im Beisein vieler Gäste wurde am Freitagnachmittag der Wohnpark Apen eröffnet. Rund sechs Millionen Euro hat die Unternehmensgruppe Pflegebutler aus Friedeburg auf einer ehemals landwirtschaftlichen Fläche an der Straße Osterende 26 investiert und damit – so Bürgermeister Huber – einen besonderen Schritt gemacht: „Sie sind jetzt Ammerländer geworden, denn in Apen befindet sich Ihre erste Ammerländer Einrichtung.“ Weitere Häuser betreibt die Unternehmensgruppe in Friedeburg, Großheide, Hinte, Hohenkirchen, Bockhorn und Neuenburg.

Stolz auf das neue Haus

„Es ist immer wieder aufregend und spannend, eine neue Einrichtung zu schaffen“, sagte Peter Janssen, neben Heiko Friedrich Geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe. Ein solches Projekt sei stressig, aber mit vereinten Kräften sei es auch diesmal gut gelungen und man sei sehr stolz auf das neue Haus in Apen, das man wie bereits andere Häuser wieder mit dem Architekturbüro Kapels aus Zetel verwirklicht habe.

Auch Janssens Partner Heiko Friedrich richtete das Wort an die Gäste. Er sagte neben den Architekten vor allem den Handwerkern Dank, denn das neue Haus sei – was nicht selbstverständlich sei – mängelfrei durch den Landkreis abgenommen worden.

Spatenstich im September 2018

Im Spätsommer vergangenen Jahres sei der Spatenstich für das Aper Projekt erfolgt, jetzt könne es eingeweiht werden, freute sich Marika Rütters vom Architekturbüro Kapels, die zusammen mit Hartmut Kapels den Geschäftsführenden Gesellschaften einen symbolischen Schlüssel überreichte und ein Bild für das neue Haus schenkte.

Nach den Ansprachen im Festzelt wurde kräftig gefeiert. Das riesige Büfett war von Mitarbeitern des Pflegebutlers hergerichtet worden.

55 neue Arbeitsplätze werden durch den Wohnpark geschaffen. 48 Apartments umfasst das Gebäude, die Hälfte ist bereits reserviert. Betreutes Wohnen mit integrierter Tagespflege und ambulante Betreuung von Menschen mit Pflegegraden zwischen II und V werden angeboten.

Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.