• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Arbeit und Information

14.05.2018

Alles wieder blitzblank in Spohle und Umgebung: Dafür sorgten jetzt die örtlichen Vereine beim alljährlichen Dorfputz. Viele Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, des TuS Spohle, des Boßelvereins „He löppt noch“, der Landfrauen, des Landvolkes, des Heimatvereins Conneforde sowie die Jäger der Jagdgenossenschaft Spohle/Conneforde/Liethermoor reinigten dabei die umliegenden Straßen vom Unrat des vergangenen Jahres. Anschließend wurde in gemütlicher Runde beim Spohler Krug gegrillt und geklönt.

Der erste anberaumte Termin in diesem Frühjahr war wegen Regens buchstäblich ins Wasser gefallen, beim zweiten Mal klappt es dann aber: Der Ortsbürgerverein Bokel um den Vorsitzenden Dieter Buschmann und Lokale Agenda 21 Wiefelstede machten sich bei sonnigem Wetter daran, auf der Streuobstwiese in Bokel im Bereich Gerkentorsweg/Ecke Worther Weg einiges in Ordnung zu bringen. So musste die Nesthilfe für Insekten wieder aufgefrischt werden, außerdem mussten Felssteine aus dem einstigen Barfußweg entfernt werden, damit die Wege anschließend gefräst werden können. Mehrere Helferinnen und Helfer waren dabei, um die Aufgaben am Morgen durchzuführen und anschließend bei einem kleinen Picknick zu beenden, berichtete Inge Kuper von der Agenda-Gruppe.

Mitgebrachte Bambusröhren, Schilf und Brombeersträucher wurden in kleine Stücke geschnitten, bekamen etwa 8 bis 10 Zentimeter lange Bohrlöcher zur möglichen Brutablage für Insekten und wurden anschließend im vorhandenen, überdachten und entleerten Holzrahmenkasten in Ziegelhohllöcher gesteckt oder gebündelt abgelegt. Des weiteren wurden Hartholzblöcke (Esche und Buche) mit Einbohrungen gegen die Faserung, also wie in der Natur von der Rindenseite aus eingesetzt. Auf Heu- , Stroh- und Zapfenmaterial wurde bewusst verzichtet, um nicht Räuber der Insektenbrut anzulocken.

Das Logistik-Zentrum der Edeka in Westerholtsfelde besichtigte jetzt die Frauen Union Ammerland. Von dort aus werden täglich mit knapp 150 eigenen Lkw bis zu 500 Einzelhändler mit Ware beliefert, erfuhren die Besucher. Mit seinen insgesamt 40 000 Palettenplätzen zählt das Logistikzentrum zu den modernsten seiner Art. Der derzeitige Neubau zur Erweiterung des Regionallagers schaffe Kapazitäten für eine weitere Steigerung der Lager-Umsätze und stärke somit den Standort Wiefelstede mit seinen rund 1024 Mitarbeitern, hieß es. Im anschließenden etwa 90 minütigen Rundgang durch das Zentrallager erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes über die einzelnen Lebensmittel und Produkte. Neben der Größe des Lagers haben die Gäste vor allem die automatisch fahrenden Gabelstapler und das automatische Paletten-Hochregal-Lager beeindruckt, berichtet die Vorsitzende der Frauen Union, Corinna Martens.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.