• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Augen für Flora und Fauna öffnen

15.06.2017

Rastede Wie vielfältig unsere Natur ist, das steht im Mittelpunkt der 1. Naturerlebnistage in Rastede. Zu dieser neuen Veranstaltung erwartet die Residenzort Rastede GmbH an diesem Wochenende (17./18. Juni) 3000 bis 5000 Besucher auf dem Turnierplatz im Rasteder Schlosspark. Der Eintritt ist frei. Die Naturerlebnistage bilden den Rahmen für den Landeskürwettbewerb im Jagdhornblasen, der in dieser Form zum ersten Mal in Rastede ausgetragen wird und am Sonntag um 8 Uhr beginnt.

„Dass es zu diesem Wettbewerb ein derartiges Begleitprogramm gibt, hat es bisher noch nicht gegeben“, sagt Robert Lohkamp, Geschäftsführer der Residenzort Rastede GmbH. In den vergangenen Jahren fand der Wettbewerb in Sögel (Emsland) und in Springe (Region Hannover) statt. Das umfangreiche Rahmenprogramm ist für Lohkamp auch die Erklärung für die hohe Beteiligung mit 58 Gruppen und rund 900 Bläsern aus Niedersachsen.

Wer jetzt denkt, dass auf dem Turnierplatz den ganzen Tag lang Jagdsignale auf den Hörnern geblasen werden, irrt aber ganz gewaltig. „Es werden Fanfaren und konzertante Stücke gespielt“, sagt Lohkamp. Für 16 Uhr ist die Siegerehrung geplant, die Christian Herzog von Oldenburg vornehmen wird. Er ist der Schirmherr der Veranstaltung.

Während der Bläserwettbewerb vor der Tribünen auf dem Turnierplatz ausgetragen wird, findet das übrige Programm auf dem angrenzenden Bereich in Richtung des Parkplatzes am Ellernteich statt. „Wir haben 45 Stände und drei Aktionsflächen“, sagt Lohkamp. Die Besucher können sich dort umfassend über Natur, Umwelt, Jagd, Hege, Landwirtschaft, Berufsausbildung, Angelsport, Bogenschießen, Imkerei und Forstwirtschaft informieren. Die Hegeringe, das Landvolk, der OOWV, der Fischereiverein, die Landwirtschaftskammer und viele weitere Vereine und Organisationen sind vor Ort.

„Alle haben etwas vorbereitet, das finde ich toll“, sagt Lohkamp. Viele Mitmachaktionen gehören zu den Angeboten – vom Nistkastenbau über Probeangeln bis hin zum Stockbrotbacken reicht die Palette. Vor Ort ist auch die mobile Waldschule. Abgerundet wird das Programm mit Vorträgen (siehe Infokasten), Präsentationen und Führungen.

Parkplätze und mehr

Die Naturerlebnistage in Rastede werden am Samstag, 17. Juni, um 10 Uhr von Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies eröffnet. Grußworte werden der stellvertretende Bürgermeister Torsten Wilters und der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Ammerland, Siegfried Wolter, halten.

Aufgrund der Großveranstaltung, zu der am Sonntag auch mehr als 900 Jagdhornbläser erwartet werden, die zum Teil mit Bussen anreisen werden, kann es im Ort unter Umständen zu Verkehrsbehinderungen kommen, teilt die Residenzort Rastede GmbH mit. Außerdem wird die Zufahrt zum Friedhofsweg und zum Denkmalsplatz nur eingeschränkt möglich sein. Anlieger sowie geladene Gäste mit Parkausweis und Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis erhalten eine Durchfahrtsgenehmigung. Parkplätze stehen ansonsten unter anderem am Marktplatz, an der Feldbreite und an der August-Brötje-Straße zur Verfügung.

Wegen der Aufbauarbeiten auf dem Turnierplatz bleibt die Touristinformation am Marktplatz, Kleibroker Straße 1, am Freitag, 16. Juni, geschlossen.

„Am Samstag und Sonntag bieten wir ab 11 Uhr stündliche Führungen in den Schlosspark an“, sagt Lohkamp. Am Sonntag stehen zusätzlich zwei Führungen mit einer Waldpädagogin auf dem Programm, bei denen es um Spuren und Fährten geht. Anmeldungen zu den Führungen sind jeweils vor Ort erforderlich.

Die Vorträge

Mehr als 20 Vorträge werden bei den 1. Naturerlebnistagen in Rastede gehalten. Ein Überblick:

Samstag, 17. Juni: 11.30 Uhr: Trinkwasser – Lebensmittel Nummer eins 12 Uhr: Förderung von Blühflächen 12.30 Uhr: Golf und Natur 13 Uhr: Der Steinmarder – kein guter Hausfreunde 13.30 Uhr: Wie bekomme ich einen Angelschein 14 Uhr: Einführung ins Jagdhornblasen, Pflege der Tradition 14.30 Uhr: Bisam und Nutria im Ammerland 15 Uhr: Der Wolf im Ammerland 15.30 Uhr: Wie entsteht ein Glas Honig? 16 Uhr: Heimische Fischarten 16.30 Uhr: Erhaltungszucht alter Hühnerrassen 17 Uhr: Ausbildungswege zu den grünen Berufen

Sonntag, 18. Juni: 10.30 Uhr: Golf und Natur 11 Uhr: Ausbildungswege zu den grünen Berufen 11.30 Uhr: Der Steinmarder – kein guter Hausfreund 12 Uhr: Trinkwasser – Lebensmittel Nummer eins 12.30 Uhr: Bisam und Nutria im Ammerland 14 Uhr: Naturschutz im eigenen Garten 15 Uhr: Die Ausbildung des Jagd- und Familienhundes 15.30 Uhr: Übertragbare Krankheiten durch Wildtiere am Beispiel der Fledermaustollwut 16 Uhr: Schutz bodenbrütender Vogelarten – Über 20 Jahre Wiesenvogelschutz in der Stollhammer Wisch 16.30 Uhr: Soziale Hautflügler (Wespen, Hornissen) und ihre Umsiedlung 17 Uhr: Heimische Fischarten


Das vollständige Programm finden Sie unter   www.rastede.de/naturerlebnistage 
Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.