• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Ihre Software hilft auch bei Tankstellen-Suche

18.11.2019

Bad Zwischenahn /Bangladesch Das Schlagwort „Digitalisierung“ ist auch aus dem Wirtschaftsleben im Ammerland längst nicht mehr wegzudenken. Vertrieb, Produktion, Entwicklung – überall spielen digitale Technologien eine Rolle – aber längst nicht überall gibt es das entsprechende Werkzeug von der Stange.

Das Zwischenahner Unternehmen Brain Station 51 liefert solche Werkzeuge – mit technologischer Unterstützung von Software-Entwicklern aus dem südasiatischen Bangladesch.

„Von dort, aus Bangladesch stammt auch der Name des Unternehmens“, erklärt Geschäftsführer Dr. Matthias Hansch. Dhaka, die Hauptstadt des Landes, liegt auf dem 23. Breitengrad – für die Partner in Deutschland lag es nahe, den Namen mit einem deutschen Breitengrad – 51 – zu kombinieren.

Aber wieso ausgerechnet Partner in Bangladesch? Hansch hatte bis 2017 mehr als 20 Jahre in Essen und Düsseldorf für den E.ON-Konzern gearbeitet und war dort unter anderem verantwortlich für IT-Sicherheit, Datenschutz, Krisenmanagement, aber auch Umwelt- und Klimaschutz. „Ich hatte eine Digital-Plattform für das Unternehmen vorgeschlagen, die dann aber doch nicht entwickelt werden sollte“, erzählt er.

Hansch, überzeugt von seiner Idee, machte sich selbst an die Umsetzung. „Über einen Freund bin ich an Kontakte nach Bangladesch gekommen“, sagt er. Schnell entdeckte er Chancen: „Der Staat gehörte wie Indien und Pakistan früher zu Britisch-Indien, hat das gleiche Ausbildungssystem. Man findet dort die gleiche Kompetenz wie in Indien oder England. Das haben die großen Unternehmen wie Microsoft, Google und Facebook aber noch nicht erkannt.“ Hansch traf Raisul Kabir, der Brain Station 23 bereits 2006 gegründet und im ganzen Land gute Mitarbeiter gesucht hatte.

Schnell war klar, es sollte nicht bei der ursprünglichen Idee bleiben. „Wir wurden gefragt, ob wir nicht Brain Station in Deutschland aufbauen wollen“, sagt Hansch. Die Partner aus Bangladesch arbeiteten zu dieser Zeit schon mit internationalen Partnern wie PayPal oder British Telecom.

In Bad Zwischenahn arbeitet neben Hansch mit Dr. Holger Kramer, Verantwortlicher des Vertriebs und der Geschäftsentwicklung für Europa, ein weiterer Mitarbeiter für Brain Station, hinzu kommen 30 Projektmanager und 300 Entwickler bei Brain Station 23 in Bangladesch. „Die Entwicklung läuft in Bangladesch, wir sind die Schnittstelle für Vertrieb und Projektmanagement und liefern Sprache und Kulturkompetenz“, erklärt Hansch.

Erst kürzlich hat das Unternehmen mit dem Studiengang Media and Marketing Management der Rheinischen Fachhochschule Köln und dem Biotechnologie- und Pharmaunternehmen Abbvie eine Forschungskooperation im Bereich „eHealth“ gestartet. In diesem Projekt soll der Prozess einer Unverträglichkeitsuntersuchung durch Gastroenterologen digital optimiert werden. Eine einfachere Dokumentation von Untersuchungen und Ergebnissen soll die Arbeit von Arzthelferinnen erleichtern und Patienten eine schnellere Diagnose liefern. „Ein anderes Projekt ist ein Chatbot, der Facebook-Nutzer direkt zur günstigsten Tankstelle in der Umgebung führen kann“, sagt Hansch. Dieser Chatbot wird noch in diesem Monat auf Facebook erscheinen.

Maßgeschneiderte Systeme, den Betrieb von Plattformen und den nötigen Support 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche – all das könnten die Entwickler in Bangladesch liefern, hochwertig und günstiger als die Konkurrenz aus anderen Ländern, erklärt Holger Kramer. Das sei für Start Ups ebenso interessant wie für Mittelständler und Konzerne.

Gleichzeitig, und darauf legt Hansch besonders Wert, arbeite der Partner in Bangladesch in jeder Hinsicht nachhaltig. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen würden Entwickler nicht je nach Auftragslage angeheuert und entlassen. „Wenn die Leute keine Projekte haben, werden sie entweder trainiert oder machen Programmierung für nachhaltige Projekte, zum Beispiel Apps für Kinder“. Brain Station 23 fördere Projekte die dafür sorgen, dass mehr Kinder in Bangladesch eine grundlegende Schulbildung erhalten. So will auch das deutsche Partnerunternehmen arbeiten, das der „Aktion korrekte Unternehmer“ und der „Allianz für Cybersicherheit“ angehört und in Deutschland die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet hat.


     https://brainstation-51.com 
Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.