• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Radler finden Zwischenahn „befriedigend“

12.04.2019

Bad Zwischenahn Die große Nachbarstadt Oldenburg ist beim Fahrradklimatest des ADFC in ihrer Größenkategorie bundesweit auf Platz drei gelandet. Aber auch in Bad Zwischenahn ist man zufrieden mit dem Abschneiden der Gemeinde in dem Test, mit der Allgemeine Deutsche Fahrradclub alle zwei Jahre Radfahrer dazu befragt, wie sie das Klima in ihrer Stadt einschätzen.

Das liegt zunächst daran, dass Bad Zwischenahn im Durchgang 2016 gar nicht erst auftauchte. Damals hatten sich weniger als 50 Personen an der Umfrage beteiligt – zu wenig für den ADFC. 2018 waren es – wohl auch, weil Bürgermeister Arno Schilling zur Teilnahme aufgerufen hatte – 283 Teilnehmer.

Auch mit dem Ergebnis ist die Gemeinde nicht unzufrieden. In der Größenklasse 20 000 bis 50 000 Einwohner ist Bad Zwischenahn in Niedersachsen mit der Gesamtnote 3,4 auf Platz 4 von 37 Teilnehmern und deutschlandweit auf Platz 28 von insgesamt 311 Teilnehmern. Oldenburg reichte für Platz drei bei den Großstädten übrigens die Note 3,54. Die anderen Ammerlandgemeinden sind in der Wertung nicht vertreten.

Bei der Stärken- und Schwächen-Analyse wurde die Erreichbarkeit des Zentrums mit dem Rad (Note 2,3), die Wegweiser und das Radfahren für Jung und Alt (jeweils Note 2,4) positiv bewertet. Kritikpunkte waren häufige Konflikte mit Fußgängern und Autofahrern (Note 3,9), die Breite der Radwege (Note 4), die mangelnde Falschparkerkontrolle auf Radwegen sowie das Fahren im Mischverkehr mit Kraftfahrzeugen (jeweils Note 4,1).

Im Vergleich zu anderen Orten gleicher Größe bescheinigt die Umfrage der Gemeinde ein gutes Angebot öffentlicher Leihfahrräder, gute Werbung für das Radfahren und ebenfalls die gute Wegweisung für Radfahrer. Negativ sind auch hier die häufigen Konflikte mit Fußgängern und Autofahrer sowie unsicheres fahren auf Radwegen und Radfahrstreifen genannt.

„Ich freue mich, dass so viele Radfahrerinnen und Radfahrer an dem Test teilgenommen haben und mit ihren Bewertungen bestätigen, dass wir mit unseren Bemühungen um den Radverkehr auf dem richtigen Weg sind. Wir nehmen aber auch die Kritik als Ansporn für weitere Verbesserungen auf“, resümiert der Bürgermeister mit Verweis auf das neue Verkehrskonzept, das zurzeit in Arbeit ist.

Noch viel Potenzial

Kommentar

Die große Beteiligung der Zwischenahner am Fahrradklimatest ist erfreulich, das Ergebnis nicht unbedingt. Natürlich sind Erreichbarkeit, gute Wegweiser und ein gutes Angebot an Leihrädern wichtig. Bei dem was wirklich zählt, hat Bad Zwischenahn aber seine schlechtesten Noten eingefahren: Bei den Punkten, die direkt mit der Sicherheit zu tun haben. Ohnehin ist die Gesamtnote 3,4 gerade noch so ein „befriedigend“. Und auch wenn Bad Zwischenahn im Vergleich nicht schlecht da steht, es gibt jede Menge Potenzial für Verbesserungen. Nur wenn das genutzt wird, steigen mehr Leute gerne aufs Rad.

Christian Quapp über das Fahrradklima im Ort

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.