• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Futterlager planen und bauen

30.01.2019

Bad Zwischenahn Bestes Grundfutter ist die Grundvoraussetzung für eine profitable Milchproduktion. Doch oft sind die Lagerplätze für die Silage nicht mit dem Milchkuhbestand von landwirtschaftlichen Betrieben mitgewachsen. In der Praxis finden sich oft provisorische Lagerflächen. Die Bezirksstelle Oldenburg-Nord der Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet deshalb am Mittwoch, 13. Februar, zwischen 9.30 und 16 Uhr in der Versuchsstation Wehnen das Seminar „Siloplätze und Festmistlager bauen und planen“ an. Weitere Infos und Anmeldungen bei Tjade Gronau unter Telefon   04 41/34 010 152 oder online unter www.lwk-niedersachsen.de mit dem Webcode: 33 00 26 94 erfolgen.

Für Betriebe, die neue Siloplätze planen oder bestehende Fahrsiloanlagen sanieren oder erweitern wollen, bietet das Seminar viele Tipps und Trends zum Bau und Kosten, aber auch die umweltrechtlichen Anforderungen werden angesprochen. Es werden die Grundlagen einer betrieblichen Planung und mögliche bauliche Lösungen besprochen, außerdem ist eine Betriebsbesichtigung geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.