• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Naturschutz: Straßenränder werden insektenfreundlicher

26.06.2019

Bad Zwischenahn Wie können wir Straßenränder verkehrssicher halten und gleichzeitig naturverträglich pflegen? Zu diesem Thema hatte die Leitung des Bad Zwischenahner Baubetriebshofes einen Vortrag für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisiert, um über die damit verbundenen Fragen und Aufgaben zu diskutieren. Als Referentin eingeladen war dazu Diplom-Biologin Susanne Grube vom BUND Ammerland.

„Straßenseitenräume müssen gepflegt werden!“, stellte die Biologin nach einer ausführlichen Information über Insekten und deren dramatischem Rückgang klar. Die Verkehrssicherheit, vor allem an Hauptstraßen, müsse gewahrt bleiben, auch Regenwasser müsse abfließen können.

Optische Gründe und die Vermeidung von „Verunkrautung“ angrenzender Flächen spielen dabei ebenfalls eine Rolle. Gleichzeitig möchte die Gemeinde den Insekten und Kleinstlebewesen mehr Lebensraum bieten. Auch das Bundesnaturschutzgesetz fordert, dass Landschaftselemente zur Vernetzung von Biotopen erhalten und möglichst vermehrt werden. Für eine naturverträgliche Pflege hatte Susanne Grube einige Vorschläge parat, um diesen gegensätzlichen Anforderungen gerecht zu werden: Später, weniger und nicht zu tief mähen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir wollen Insekten mehr Lebensraum bieten und mähen erstmalig seit diesem Jahr erst ab 15. Juli alle Grünflächen, zu denen auch die Straßenräume gehören“, sagte Thomas Schurer vom Tiefbau- und Grünflächenamt.

Allerdings werde entlang der Straßen und Wege ein circa 80 cm breiter Streifen schon früher gemäht, um zu verhindern, dass der Bewuchs die Nutzbarkeit der Straßen und Wege einschränkt. Um die Straßenseitenräume umweltschonender mähen zu können, werde modernere Technik angeschafft, erläuterte Baubetriebshofleiter Herbert Brunßen.

Schon seit zehn Jahren werden im gesamten Landkreis Ammerland immer mehr Insektenwiesen angelegt. Außer den Gemeinden sind hier die Ortsvereine, Landwirte, Jägerschaft und viele Einzelpersonen auf Initiative des Landkreises und des Ammerländer Landvolkverbandes aktiv. Auch bei der Neugestaltung und -bepflanzung des Kurparks habe man die Bedürfnisse von Insekten bedacht.

Das veränderte Mähverhalten der Gemeinde benötige jedoch auch Toleranz und ein Umdenken seitens der Bürger und bei an die Seitenräume angrenzenden Betrieben, heißt es von der Verwaltung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.