• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Großer Bahnhof zur Eröffnung

29.05.2018

Bad Zwischenahn „Wäre er mit der Bahn angereist, hätte er es vielleicht pünktlich geschafft.“ – Bürgermeister Arno Schilling konnte sich den kleinen Seitenhieb nicht verkneifen, als am Montagmorgen der umgebaute Bahnhof Bahnhof in Bad Zwischenahn feierlich seiner Bestimmung übergeben wurde.

Bernd Althusmann, niedersächsischer Wirtschafts- und Verkehrsminister, sollte zur Einweihung ein Grußwort sprechen, wurde aber durch einen Verkehrsunfall auf der A2 aufgehalten und erschien mit rund einer halben Stunde Verspätung. Pünktlich geschafft hatten es dagegen Umweltminister Olaf Lies, die Landtagsabgeordneten Jens Nacke (CDU) und Karin Logemann (SPD), Carmen Schwabl, Geschäftsführerin der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG), und Bärbel Aissen, Regionalbereichsleiterin Nord der DB Station&Service AG.

Rund drei Millionen Euro hatten das Land, die Deutsche Bahn und die LNVG investiert, seit April sind die Arbeiten abgeschlossen. Die Bahnsteige sind jetzt 76 Zentimeter hoch, ermöglichen so einen ebenen Einstieg in die Züge. Mit 300 und 220 Metern wurden die Bahnsteige außerdem verlängert. Rampen ermöglichen körperlich eingeschränkten Menschen den leichten Zugang, für sehbehinderte Menschen gibt es ein Leitsystem. Neue Beleuchtung, Schutzhäuschen und Infovitrinen ergänzen das neue Angebot.

1000 Menschen täglich könnten nun barrierefrei ein- und aussteigen, so Althusmann, der außerdem froh war, dass die Bahn es geschafft hatte, trotz zahlreicher Verzögerungen im Kostenrahmen zu bleiben. 62 Prozent der Baukosten hatte das Land Niedersachsen getragen. Und das Land, so Althusmann, werde auch weiter in die Infrastruktur investieren und weitere Stationen barrierefrei ausbauen.

Die Bahnverbindung von Oldenburg nach Leer mit dem Halt in Zwischenahn habe ab 1869 die Entwicklung des Kurortes erst möglich gemacht, erinnerte Bürgermeister Arno Schilling. Nach dem Bau des Bahntunnels und der Aufzüge zu den Bahngleisen sei mit den erhöhten Gleisen jetzt endlich die vollständige Barrierefreiheit erreicht. Schilling lobte die gute Zusammenarbeit mit der Bahn – auch im Hinblick auf die kürzliche Schließung der DB-Agentur am Bahnhof. Die Bahn habe schnell eine Lösung für den Verkauf von Fahrkarten gefunden und zugesagt, dass es zum 1. August wieder eine Agentur im Ort geben werde.

Baudezernent Thomas Jürgens vom Landkreis Ammerland maß der Barrierefreiheit auch im Hinblick auf den Tourismus besondere Bedeutung zu. Wer mit der Bahn ins Ammerland anreise und sein Fahrrad mitbringe, habe es in Bad Zwischenahn ebenfalls deutlich leichter.

Auch Andreas Retzlaff, Vorsitzender des Behinderbeirates im Ammerland, ist grundsätzlich zufrieden mit dem Umbau – bis auf einen Punkt. Die Digitalanzeigen auf den Bahnsteigen seien zu klein, die Schrift laufe zu schnell, monierte er am Rande der Eröffnung. Da hoffe er darauf, dass die Bahn an anderen Bahnhöfen künftig eine bessere Technik einsetze.

Christian Quapp
Redakteur
Redaktion Bad Zwischenahn
Tel:
04403 9988 2630

Weitere Nachrichten:

DB | Landkreis Ammerland | CDU | SPD | LNVG | Deutsche Bahn

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.