• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Verkehr: Platz für 53 Autos auf alter Hotel-Fläche

08.11.2019

Bad Zwischenahn Noch ist es eine Schotterfläche – im kommenden Jahr soll der Parkplatz auf dem frühere Gelände des Hotels „Weiße Taube“ an der Ecke Oldenburger Straße/Unter den Eichen in Bad Zwischenahn als gepflasterte Fläche fertiggestellt werden. Dafür hat sich der Straßen und Verkehrsausschuss bei einer Gegenstimme von der FDP ausgesprochen.

Insgesamt 53 Parkflächen sind geplant, davon fünf Behindertenparkplätze, außerdem eine Ladestation für Elektroautos. Dafür wird die Fläche noch einige Meter in Richtung Norden vergrößert.

Angesichts der geplanten Kosten in Höhe von 180 000 Euro hatte Norbert Steinhoff (FDP)  vorgeschlagen, den Parkplatz als Schotterfläche zu belassen. Das würde aber zum einen hohe jährliche Unterhaltungskosten nach sich ziehen, erwiderte die Verwaltung. Zum anderen sei das Provisorium nur bis Ende 2019 genehmigt, danach sei eine reine Schotterfläche aufgrund der Lage im Wasserschutzgebiet kaum noch zulässig. Generell werde der Parkplatz sehr gut angenommen. In einem Punkt soll die Verwaltung aber noch nachbessern: Die Planung sah vor, die Einfahrt von der Oldenburger Straße in die Straße Unter den Eichen zu verbreitern. Derzeit können vor allem Lastwagen dort nicht abbiegen, wenn gleichzeitig ein Auto von der Straße Unter den Eichen auf die Oldenburger Straße abbiegen will.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In einer verbreiterten Einmündung sahen aber mehrere Ausschussmitglieder eine größere Gefahrenstelle für Radfahrer und Fußgänger. Die Gemeindeverwaltung soll deshalb prüfen, ob es zulässig ist, die Einfahrt in ihrer aktuellen Breite zu erhalten.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.