• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Umgestaltung: Bahnhofstraße bleibt Baustelle

18.08.2016

Edewecht Mit Verkehrseinschränkungen müssen die Anwohner der Edewechter Bahnhofstraße und die Kunden, die die dortigen Geschäfte aufsuchen möchten, auch in den nächsten Wochen noch rechnen. Wie Reiner Knorr vom Fachbereich für Bauen/Planen/Umwelt bei der Gemeinde Edewecht auf Anfrage der NWZ  sagte, werden sich die Bauarbeiten für die Umgestaltung und Sanierung der Straße wohl noch bis Ende September hinziehen. Ende August hätten sie erledigt sein sollen.

„Wir hatten uns nicht nur ein sehr ehrgeiziges Ziel gesteckt, das man nur unter optimalen Bedingungen hätte erreichen können, sondern es gab auch noch weitere Faktoren, die dafür sorgen, dass die Bauarbeiten länger dauern“, so Knorr. Mehrfach sei die Baustelle in den vergangenen Wochen wegen Starkregens derart nass gewesen, dass man nicht hätte arbeiten können. Außerdem hätten Krankheitsfälle bei Bauarbeitern in der Urlaubszeit dazu geführt, dass es zu Zeitverzögerungen gekommen sei. Obendrein konnten Bauarbeiten manchmal nicht in dem Tempo erfolgen wie geplant, weil die Erreichbarkeit der Geschäfte stets gegeben sein sollte.

Wie berichtet wird das Teilstück der Bahnhofstraße zwischen Einmündung Hauptstraße und Einmündung Am Bahnhof umgestaltet. Möglich wurde das vor allem durch Zuschüsse aus dem Städtesanierungsprogramm „Aktive Stadtteil- und Ortszentren“, in das Edewecht mit dem Bereich Edewecht-Mitte 2010 aufgenommen worden war. Die Umgestaltung der Bahnhofstraße ist das letzte Edewechter Projekt in diesem Programm, zu dem auch die Umgestaltungen des Marktplatzes mit Rathausvorplatz, der Rathausstraße und des Grubenhofs gehören.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

An der Bahnhofstraße wurde der Regenwasserkanal teilweise erneuert, die Nebenanlagen (Parkstreifen sowie Geh- und Radweg) werden neu geordnet und gestaltet. Außerdem wurde der Einmündungsbereich Bahnhofsstraße/Am Neuen Markt/Rathausstraße neu hergerichtet. Verbunden wird die Neugestaltung mit der Sanierung der Fahrbahn der Bahnhofstraße, dieses Projekt gehört jedoch nicht zu den förderfähigen Arbeiten. Die bisherigen Bäume in den Beeten an der Bahnhofstraße wurden an den Schwarzen Weg verpflanzt, neue Hopfenbuchen, wie sie am Fuß- und Radweg zum Grubenhof stehen, werden im Spätherbst in die Beete gesetzt. Die Kosten für das gesamte Projekt plus Fahrbahnsanierung werden mit 480 000 Euro beziffert.

Auch wenn derzeit – voraussichtlich bis zum Wochenende – die Bahnhofstraße trotz Bauarbeiten von beiden Seiten befahren werden kann, gelten die Umleitungen: Die Bahnhofstraße wird aus Richtung der Straße Am Bahnhof in Richtung Hauptstraße zur Einbahnstraße; als solche sei auch die Straße Auf der Loge (Fahrtrichtung von der Hauptstraße Richtung Göhlenweg) ausgewiesen.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.