• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

PLATTDEUTSCH-PREMIERE: Beste Unterhaltung ist garantiert

09.11.2005

EKERN Für die weiteren Vorstellungen sind noch Restkarten erhältlich. Die gut aufgelegten Spieler erhalten Szenenapplaus.

Von Erhard Drobinski EKERN - In Ekern ist wieder Theaterzeit. Mit dem Dreiakter „Restposten mit Booplatz“ feierte die Spälköppel des TuS Ekern jetzt in der „Feuerzange“ bei Krüger Premiere. Es wurde etwas Lustiges und etwas Besinnliches, ein bisschen Liebe und ein bisschen Streit versprochen – und auch gehalten. Das Stück von Regina Rösch, ins Plattdeutsche übertragen von Georg Behrens, begeisterte das Publikum im voll besetzten Saal – nicht zuletzt ein Verdienst der gut aufgelegten Spieler.

Man sollte sich hüten, einzelne Spieler hervorzuheben. Aber Stefan Franke, der den Landwirt Karl-Otto Hufnagel spielte, und Kerstin Krüger als Tante Berta Greulich erhielten am Ende den meisten Beifall. Sie waren es aber auch, die am stärksten im Mittelpunkt der Handlung standen. Ihnen stand an diesem Abend eine Gruppe zur Seite, denen man den Spaß am Spiel anmerkte. Heinrich Ricklefs als Schwager Hugo Koch musste sich in andere Kleider werfen, Detlef Lohse als Nachbar Franz Scharf beteiligte sich an einer Intrige, während Uwe Damke als Pastor Ludwig König immer missverstanden wurde. Jörg Wilken ging als Helmut Birnstengel auf Brautschau (oder besser auf Bauplatzsuche), während Heidrun Eilers als Karola Hufnagel, Andrea Piepers als Irmi Hufnagel und Hannelore Rohlfs als Mathilde Koch versuchten, aus dem „hässlichen Entlein“ Tante Berta einen wunderschönen Schwan zu machen. Ullrich Wordtmann als Kurt Hufnagel wusste dabei nicht, zu wem er halten sollte. Die Zuschauer hatten ihr

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vergnügen an dem Theaterstück. Szenenapplaus und herzhaftes Lachen unterbrachen immer wieder das gute Spiel der Akteure. Selbst einzelne Textaussetzer, bei denen Susanne Meints als Souffleuse helfend einspringen musste, steigerten eher die gute Stimmung. Das Stück wird am 11., 12., 18. und 19. November jeweils ab 20 Uhr in der „Feuerzange“ aufgeführt. An den Sonntagen am 13. und 20. November gibt es Nachmittagsvorstellungen ab 16 Uhr, wobei ab 15 Uhr Kaffee/Tee und Kuchen angeboten wird. Für alle Vorstellungen, so „Spälbaas“ Theo Rohlfs, gibt‘s noch Restkarten unter 04403/949448 und 04403/4734. Zweieinhalb Stunden Kurzweil werden garantiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.