• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Landwirtschaft: Besucher gehen im Bauernmuseum auf Zeitreise

30.05.2012

RASTEDE Die vielen Besucher kamen aus dem Staunen kaum heraus. Beim Pfingstfest des Bauernmuseums im Brötjehaus in Rastede konnten sie anschaulich erleben, mit welchen Gerätschaften die Menschen vor einhundert und mehr Jahren den Alltag und vor allem die Arbeit zu bewältigen hatten.

Auf knapp 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind über 12 000 landwirtschaftlich-technische Geräte und Arbeitsmaschinen, Werkzeug und Geräte des alltäglichen Lebens im Haushalt und im Handwerk zu sehen und zu bewundern. Unter den vielen Gegenständen befinden sich Dinge wie die erste Waschmaschine von Miele, ein Lanz-Bulldog, der einige Besucherherzen höher schlagen ließ, aber auch Dreschflegel bis hin zu Mähdreschern.

Dazu gibt es Raritäten wie die „Sackausklopfmaschine“, die Ende des 2. Weltkrieges konstruiert wurde, um aus den Leinesäcken auch noch das letzte Mehl herauszuholen. Eine komplette alte Schuhmacherei erlaubt den Einblick in das alte Handwerk und lässt erahnen, wie aufwändig damals die Produktion von Schuhen war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In jahrelanger Sammlerleidenschaft hat vor allem Walter Brötje, der vor einigen Jahren verstarb, einen Großteil der Ausstellungsstücke zusammengetragen. Sein Sohn Detlef führt das Erbe, unterstützt von seiner Mutter Annemarie und seiner Frau Petra, heute fort und öffnet seit 2006 über Pfingsten die Tore, um möglichst vielen Menschen einen Einblick über die einzigartige Sammlung zu gewähren.

In den verschiedenen Ausstellungsgebäuden des Brötjehofes, das im Volksmund „Jan Pastor sien Hus“ heißt und seit 1695 im Besitz der Familie Brötje ist, wurden Themenbereiche eingerichtet, die von der Imkerei über Waschküche, Küche und Schleifsteine bis hin zu landwirtschaftlichen Maschinen reichen. Diese sind übrigens, so Detlef Brötje, technisch in Ordnung und einsatzfähig.

In seine Jugend zurück versetzt wurde Andreas Funke aus Bramsche. Er hatte am Wochenende zum ersten Mal das Bauernmuseum besucht. Einige Sachen und Gerätschaften, die er sah, erinnerten ihn an frühere Zeiten, Da er selbst in der Landwirtschaft aufwuchs, konnte er sich in diese Ausstellung schnell einfinden.

Eine Traktorenausstellung des Oldtimer-Treckerclubs (OTC) Rastede ergänzte die Ausstellung im Bauernmuseum. Kaffee, Kuchen, Bratwurst und kalte Getränke luden zum gemütlichen Verweilen nach dem Rundgang durch die Ausstellungsräume ein. Wer am Pfingstwochenende keine Zeit hatte, dieses einzigartige Museum in Rastede aufzusuchen, kann es zu den normalen Öffnungszeiten am Freitag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr nachholen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.