• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

PILOTPROJEKT: Betriebsalltag weckt Interesse

02.06.2007

HALSBEK Hauptschüler bekamen Einblick in den Alltag einer Baumschule. Die Arbeit ist vielfältig.

Von Kerstin Schumann

Schüler Keanu ist begeistert vom Fuhrpark im Halsbeker Baumschulbetrieb Claus Dreher. Bislang hatte er noch keine Gelegenheit, in den Arbeitsalltag einer Gärtnerei hineinzuschnuppern. Heute aber ist er mit einigen anderen Achtklässlern aus dem Hauptschulzweig der Robert-Dannemann-Schule hierher gekommen, um sich ein eigenes Bild zu machen. Ermöglicht hat das der „Verein zur Förderung der beruflichen Bildung“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die hohe Prozentzahl junger Leute, die ihre Ausbildung abbrechen, einerseits und der Bedarf an qualifiziertem Nachwuchs in manchen Berufen andererseits hatten zur Gründung der Initiative geführt. Mit dem Pilotprojekt „Wege zur richtigen Berufswahl“ wollen Vereins-Geschäftsführer Horst Bühring, Vorsitzender Jörg Bensberg und weitere Wegbegleiter den Hauptschülern ein möglichst realistisches Bild von dem späteren Arbeitsumfeld vermitteln.

Anhand des Beispiels der Halsbeker Baumschule erfahren die Schüler, dass es möglich ist, aus eigener Kraft einen Betrieb aufzubauen. Heute, 25 Jahre nach Gründung, beschäftigt Claus Dreher 17 fest angestellte Mitarbeiter und bedient einen großen Kreis von Geschäftskunden mit einem breiten Sortiment an Pflanzen.

Für Keanu und die anderen folgen nach einem Betriebsrundgang praktische Übungen. Sie holen bestellte Ware vom Feld, kennzeichnen und topfen Pflanzen und verfolgen den Versand. Sie merken schnell, dass die Baumschulwirtschaft ein vielfältiger und hoch technisierter Bereich ist, der gute Karrierechancen bietet.

Und tatsächlich kann sich Keanu vorstellen, im Gartenbau zu arbeiten. Das geht auch anderen Schülern so, die zum Teil schon Einblick hatten, wie Tammo: „Arbeit in einer Baumschule ist abwechslungsreich, das find ich gut.“

Berufliche Chancen für Hauptschüler

Bei der Wahl des richtigen Ausbildungsplatzes will der „Verein zur Förderung der beruflichen Bildung“ insbesondere Hauptschülern helfen. Beim Start des Pilotprojektes im vorigen Jahr lernten 200 Schüler aus dem Ammerland Arbeitsabläufe im Bereich Gartenbau kennen. Das Interesse ist auch diesmal groß.

Unterstützt wird die Initiative vom Landesverband Weser-Ems im Bund deutscher Baumschulen und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. In der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Rostrup beschäftigen sich die Schüler ebenfalls theoretisch und praktisch mit dem Berufsfeld. Regierungsschuldirektor Manfred Janßen lobt ausdrücklich die enge Verzahnung von Betrieb und Schule. Und auch Schulsozialarbeiterin Gitti Petri (Robert-Dannemann-Schule) sieht darin große Chancen gerade für Hauptschüler.

Eine Ausweitung des Projekts auf andere Berufszweige ist geplant. Unter anderem das fleischverarbeitende Handwerk haben die Initiatoren um Vereins-Geschäftsführer Horst Bühring und Vorsitzenden Jörg Bensberg als nächstes im Blick.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.