• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Bruns: „Winter kommt noch“

05.01.2015

Wiefelstede „Wir haben bislang nichts dazugekauft“, erinnert Heiko Bruns an den vergangenen, milden Winter auch in der Gemeinde Wiefelstede – und spricht von gut 150 Tonnen Salz aus Altbeständen, die bei den derzeit milden Temperaturen beim Bauhof der Gemeinde in der Wiefelsteder Stahlstraße lagern. Der stellvertretende Leiter des Bauhofs ist sich jedoch sicher: „Der Winter kommt noch.“

Seit Beginn der Winter-Bereitschaft, die im November startet und in der Regel bis März andauert und wöchentlich jeweils vier Mitarbeiter betrifft, haben die insgesamt zehn Bauhof-Mitarbeiter bislang lediglich einen einzigen Wintereinsatz gehabt, weiß Bruns. Der war am 29. Dezember – an jenem Montag, an dem in Hullenhausen bei Glätte der Pkw einer Hullenhauserin zunächst gegen einen Baum geprallt und dann auf der Fahrerseite mitten auf der Fahrbahn liegengeblieben war (die NWZ  berichtete). „Da galt für uns Stufe I, wir haben nach Plan vor allem die Straßen, auf denen die Schulbusse fahren und die beiden Autobahnbrücken in Wemkendorf und Neuenkruge sowie Geh- und Radwege in den Ortschaften gestreut,“ macht Bruns deutlich, dass der Wintereinsatz der Bauhofmitarbeiter insgesamt drei Stufen kennt – wobei die Stufe III von einer „Extremwetterlage“ ausgeht. „Das hatten wir zuletzt vor drei Jahren“, erinnert sich der stellvertretende Bauhofleiter. Erst bei Stufe III werden je nach Gefährdungslage wirklich alle Gemeindestraßen auch im Außenbereich gestreut, weiß Bruns.

Schon bei Stufe I, bei der die Streufahrzeuge insgesamt schon gut sieben Tonnen Salz pro Tag verbrauchen, sind die Bauhofmitarbeiter, die dann morgens um 5 Uhr bereits vom Hof gefahren sind, gut sechs Stunden im Einsatz, um alles abzustreuen, berichtet Bruns. Gut 40 Kilometer fahren die Bauhofmitarbeiter dabei ab. Zwei Groß- und drei Kleinfahrzeuge samt Streuaufsätzen und -hängern stehen dem Bauhof zur Verfügung – wobei alle Fahrzeuge ganzjährig auch für andere Arbeiten umrüstbar sind. Schließlich hat der Bauhof noch andere Aufgaben – auch im Winter. „Wenn wir keine Streueinsätze haben, kümmern wir uns um die Gehölzpflege an öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Spielplätzen, an Wanderwegen und Straßen,“ macht Bruns deutlich, dass neben dem Tagesgeschäft an den Gemeindestraßen auch im Winter weitere Arbeit wartet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.