• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Bürgerbus fährt ab 1. Juli

06.03.2013

Rastede Der Bürgerbus Ras­tede soll am 1. Juli erstmals durch die Gemeinde fahren. Das gab Theo Meyer, Vorsitzender des Vereins Bürgerbus, in der Jahreshauptversammlung bekannt. Ein Streckenplan wurde bereits ausgearbeitet. Er soll zunächst für ein Jahr gelten. Haltestellen, die von der Weser-Ems-Busgesellschaft genutzt werden, sollen dabei ebenfalls angesteuert werden. Neue Haltestellen können nach Bedarf beantragt werden.

Wie Meyer berichtete, soll der Bus nun zügig bestellt und in den Niederlanden bedarfsgerecht umgebaut werden. Fest steht, dass die Bauerschaften um Delfshausen herum aufgrund der Moorstraßen-Verhältnisse mit dem Niedrigflurbus nicht angefahren werden können. Wie berichtet, hatte sich dies schon bei Testfahrten im vergangenen Jahr gezeigt.

Verein sucht ehrenamtliche Fahrer

Der Verein Bürgerbus Ras­tede sucht ehrenamtliche Fahrer, die unter dem Motto „Bürger fahren für Bürger“ am Steuer des Fahrzeuges sitzen möchten. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein. Die Fahrer müssen mindestens 21 Jahre alt sein und über einen Führerschein der Klasse 3 oder den entsprechenden EU-Führerschein Klasse B verfügen. Außerdem müssen sie zwei Jahre Fahrpraxis vorweisen. Zudem müssen sich die Fahrer einem Gesundheitscheck unterziehen. Beim Landkreis muss die Erlaubnis zur Fahrgastbeförderung erworben werden. Interessenten melden sich bei Theo Meyer (Tel. 0 44 02/78 32) oder Uwe Tensfeldt (0441/3 92 18).

In der Versammlung kam der Wunsch auf, im Hauptort Rastede auch die AWo und die Sozialstation in die Streckenführung einzubeziehen. Nach jetzigem Stand sollen in Ras­tede Rathaus, Bahnhof, Ihmann, Rewe, Kögel-Willms-Platz, Hallenbad und Schillerstraße angefahren werden.

20 Fahrer stehen bislang bereit, 25 sollen es sein, um die Lenkzeiten niedrig zu halten. Geplant sind für den Vormittag vier Fahrten und am Nachmittag ebenfalls vier Touren. Beachtet werden müsse dabei, dass Lenkzeiten und Pausen eingehalten werden. Die Fahrtdauer sollte eine Stunde nicht überschreiten, um die Benutzung des Busses nach außen attraktiv zu halten, sagte Meyer.

Anträge auf eine finanzielle Förderung des Projektes Bürgerbus wurden zwischenzeitlich gestellt. Mit der Weser-Ems-Bus-Gesellschaft wurden nötige Vereinbarungen getroffen. Der Vertrag soll in Kürze unterschrieben werden, hieß es in der Versammlung.

Der Bürgerbus-Verein plant nun vorbereitende Treffen mit den Fahrern, um auch ein Kennenlernen untereinander zu ermöglichen. Im Sommer soll ein Grillfest veranstaltet werden.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.