• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Dieser Garten besitzt Heilkräfte

01.06.2013

Rastede Minze, Lavendel, Bronzefenchel, Zitronenverbene und Holunder: In verschließbaren Gläsern unterschiedlichster Form, die allesamt genau beschriftet sind, bewahren die Mitglieder des Vereins Kögel-Willms-Heilpflanzengarten all jene Kräuter auf, die sie in ihrem Garten in Rastede erst angepflanzt und dann geerntet haben.

„Unser größtes Anliegen ist die Verbreitung des Wissens über die Heilkräuter“, sagt Evelyn Krott und fügt an: „Die vielfältigen Inhalts- und Wirkstoffe der Heilpflanzen erstaunen und überraschen immer wieder.“

Führungen und Seminare über Kräuter

Vier Führungen durch den Heilpflanzengarten bietet der Verein in diesem Jahr. Sie finden donnerstags ab 18 Uhr statt und dauern jeweils etwa eine Stunde. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Die erste Führung ist am 6. Juni, weitere Termine sind am 4. Juli, 1. August und 29. August. Die Teilnahme kostet vier Euro.

Fünf Seminare sind darüber hinaus noch bis Oktober geplant. Sie finden jeweils dienstags ab 19 Uhr in den neuen Räumen des Vereins an der Kögel-Willms-Straße 2 statt. Am 11. Juni geht es um Odermennig, am 9. Juli um Pflanzen für die Hautpflege. Am 13. August wird eine Salbe aus Ringelblumen hergestellt. Um Tomaten geht es am 10. September. Am 8. Oktober lautet das Thema „Womit stärken wir uns, wenn es im Garten nicht mehr grünt?“. Die Teilnahme kostet sechs Euro, für Fördermitglieder vier Euro. Anmeldungen nehmen Evelyn Krott, Tel. 0 44 02/34 58, oder Andrea Reuver, Tel. 0 44 02/98 24 34, an.

Aus Erfahrung weiß sie, dass mancher Skeptiker schnell zum Kräuterfan wird, wenn er erst einmal einen Tee oder andere Leckereien – aus dem Garten der Natur zubereitet – probiert. „Probieren ist sehr wichtig, um das unverfälschte, köstliche Geschmackserlebnis zu vermitteln“, sagt Evelyn Krott.

Gelegenheit dazu gibt es immer dienstags. Am Vormittag kommen die Mitglieder des Vereins im Heilpflanzengarten an der Kögel-Willms-Straße zusammen. Sie arbeiten im Garten, bereiten Tee zu und sprechen über die Kräuter. Gäste sind bei diesen Treffen stets willkommen.

Nach dem langen und harten Winter stand nun erst einmal eine Bestandsaufnahme an. „Einige Pflanzen haben sehr gelitten, einige haben sich verabschiedet“, sagt Evelyn Krott und meint: „Das wird aber jedem Gärtner so gegangen sein.“

Viel Wert legen die Mitglieder des Vereins bei ihrer Arbeit im Garten darauf, dass keine Dünge- oder Spritzmittel verwendet werden. „Wir kompostieren alle unsere Gartenabfälle und bringen den Kompost zur Stärkung der Pflanzen in die Beete. Damit werden die Pflanzen gut versorgt“, sagt Evelyn Krott. Zusätzlich verwenden die Kräuter-Expertinnen Urgesteinsmehl und Stärkungsmittel aus der Abtei Fulda.

Die Pflanzen, die sich durch Samen oder Ausläufer vermehren, bleiben teilweise im Beet oder werden getopft, wenn es zu viele werden. „Die getopften Kräuter werden an interessierte Heilpflanzengarten-Besucher abgegeben“, sagt Evelyn Krott.

Regelmäßig bietet der Verein, der inzwischen gut 20 Mitglieder zählt, nachdem seit vergangenem Sommer sieben „Neue“ die Gruppe verstärkten, Führungen und Vorträge an (siehe Infokasten). Diese würden gut angenommen, sagt Evelyn Krott. Sogar aus dem Emsland reisen Interessierte an.


     www.heilpflanzen-rastede.de 
Frank Jacob
Rastede/Wiefelstede
Redaktion Rastede
Tel:
04402 9988 2620

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.