• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Bauen In Edewecht: Am Scharreler Damm entstehen acht Bauplätze

21.04.2020

Edewecht In der vergangenen Sitzung des Rats der Gemeinde Edewecht wurde über den Bebauungsplan Nr. 181 „Am Scharreler Damm“ beschlossen.

Fachbereichsleiter Rolf Torkel erläuterte zunächst kurz die Beschlussvorlage und wies insbesondere darauf hin, dass es sich um ein kleines Areal mit Sandboden für acht Bauplätze handele.

Aus dem Gebiet würden aufgrund der üblichen Regelung 30 Prozent, also drei Bauplätze, der Gemeinde Edewecht übertragen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für die private Erschließung sei der private Eigentümer zuständig. Das Gelände liege an einer Kreisstraße, so dass keine Gemeindestraße zur Erschließung hergestellt werden müsse, sondern nur zwei private Zuwegungen.

Grüne lehnen ab

Zum Sportplatz hin seien eine Versickerungsmulde und Grünflächen anzulegen, weshalb der Ankauf der dafür benötigten Fläche angestrebt werde. Für den Satzungsbeschluss sei festzuhalten, dass der notwendige städtebauliche Vertrag dem Verwaltungsausschuss bereits vorgestellt und dieser anerkannt worden sei.

Für seine Fraktion Die Grünen führte Hergen Erhardt aus, die Erfahrung zeige, dass allein mit der Aufstellung eines Bebauungsplanes bereits alle Belange des Klimaschutzes und der Eingriffe in Natur und Landschaft abgearbeitet seien. Dies sei aus seiner Sicht nicht vertretbar.

Der Erwerb der Fläche zum Sportplatz hin sei insofern ein schwacher Trost, weil die dort vorgesehenen Maßnahmen lediglich dazu dienten, konkurrierende Nutzungen zu trennen. Die im Beschlussvorschlag enthaltenen Ausführungen zur Klimaauswirkung erschienen seiner Fraktion nicht optimal und eine beginnende Diskussion hierzu im Bauausschuss sei leider nicht weiterverfolgt worden. Seine Fraktion werde dem Beschlussvorschlag daher nicht folgen.

Rat genehmigt

Letztlich beschloss der Rat: Die von der Verwaltung durchgeführte eingeschränkte Beteiligung zu dem sich ergebenden Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 181 „Am Scharreler Damm“ wird genehmigt.

Zu den während der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 181 „Am Scharreler Damm“ eingegangenen Stellungnahmen sowie der Stellungnahmen zur eingeschränkten Beteiligung wird im Sinne der Abwägungsvorschläge entschieden. Die Verwaltung wird beauftragt, die Betroffenen entsprechend zu benachrichtigen.

Der Bebauungsplan Nr. 181 „Am Scharreler Damm“ wird in der vorgelegten Form als Satzung mit Begründung beschlossen.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.