• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Partei wird bundesweit beobachtet
AfD ist für Verfassungsschutz rechtsextremistischer Verdachtsfall

NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Straßenschäden Im Ammerland: Breite Risse auf Jeddeloher Damm

16.10.2018

Edewecht /Jeddeloh I „Diese mehrere Zentimeter breiten und insgesamt 400 Meter langen Risse auf der L 828 zwischen Jeddeloh I und Friedrichsfehn sind Folge der monatelangen Trockenheit“, sagt Frank Zielesny, der stellvertretende Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg. „So etwas passiert, wenn keinerlei Feuchtigkeit mehr im Boden vorhanden ist und der Untergrund moorig ist bzw. sich in einem schlechten Zustand befindet. Durch die fehlende Feuchtigkeit entstehen Hohlräume im Straßenkörper und die Fahrbahn reißt auf. Wir sind daran, dass diese Risse so schnell wie möglich verfüllt werden.“

50 km/h gilt derzeit wegen der Straßenschäden auf dem Jeddeloher Damm, der Landesstraße 828. Sie ist eine der wichtigsten Straße in der Gemeinde Edewecht, ist nicht nur Zubringer zum Industriegebiet, sondern für Berufspendler auch eine wichtige Verbindung nach Oldenburg.

„Wir stehen wegen der Straßenschäden in engem Kontakt mit der Polizei und der Unteren Straßenbehörde, dem Landkreis Ammerland, und hoffen nun, dass wir kurzfristig eine Firma damit beauftragen können, die Risse zu verfüllen. Das jedoch macht erst dann Sinn, wenn das trockene Wetter vorbei ist, denn die Gefahr, dass weitere Risse dazukommen, ist bei Trockenheit vorhanden“, so Zielesny weiter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Notwendig seien auf dem Teilstück noch weitere Arbeiten, da die Fahrbahn Verwerfungen und Aufwölbungen zeige. Kurzfristig könne man jedoch nur die dringlichsten Schäden beheben, die anderen Arbeiten – dabei müsse man in den Straßenuntergrund hinein und das sei aufwändig – sollten dann im nächsten Frühjahr erfolgen.

Doch nicht nur zwischen Jeddeloh I und Friedrichsfehn ist die Landesstraße 828 in einem schlechten Zustand, sondern auch im Ort Edewecht, wo sie Oldenburger Straße heißt. Löcher, Spurrillen und Risse zwischen Hauptstraße und Ortsausgang werden zwar immer wieder provisorisch geflickt, doch schon seit vielen Jahren wünschen sich Politik und Verwaltung in Edewecht eine grundlegende Sanierung der wichtigen Verkehrsverbindung.

„Wir haben die Nachricht aus Hannover erhalten, dass die Sanierung der L 828 in Edewecht ins Bauprogramm des Landes für 2020/2021 aufgenommen worden ist. Das gilt für das Teilstück von der Hauptstraße bis zum Baumschulenweg“, erläutert Frank Zielesny von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg.

„Wenn die Oldenburger Straße saniert wird, ist auch die Gemeinde Edewecht beteiligt, denn wir wollen die Arbeiten auch für Veränderungen an der Oldenburger Straße nutzen. Deshalb sind wir schon seit seit längerem mit der Landesbehörde im Gespräch“, sagt Reiner Knorr vom Fachbereich Gemeindeentwicklung bei der Gemeinde Edewecht.

„Wir werden im Zuge der Sanierungsarbeiten die Seitenbereiche der Oldenburger Straße neu gestalten und erneuern. Das Ganze soll den Ortskern in diesem Bereich aufwerten“, berichtete Rolf Torkel, Allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin. Geplant sei z.B. ein Radweg auf beiden Seiten der Oldenburger Straße. Ob für die Neugestaltung der Nebenanlagen Straßenausbaubeiträge für die Anwohner fällig werden, sei – so Torkel – noch zu prüfen.

Nicht nur das Teilstück der Oldenburger Straße (L 828) zwischen Hauptstraße und Baumschulenweg soll saniert werden. Ins Bauprogramm des Landes sei nach Angaben des stellvertretenden Behördenleiters Zielesny für 2020/2021 auch die Sanierung eines Teilstücks der Landesstraße 831 (Edewechter Ortsdurchfahrt in Richtung Süddorf) aufgenommen worden. Dabei handelt es sich um das Teilstück der Edewechter Hauptstraße von der Oldenburger Straße bis zum Bachmannsweg.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.