• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Naturschutz: Hegering stellt Saatgut für Blühwiesen zur Verfügung

29.02.2020

Edewecht Der Hegering Edewecht will sich auch in diesem Jahr wieder für das Anlegen von Blühstreifen und Blühflächen in Privatgärten einsetzen. In den vergangenen Jahren konnten regelmäßig Blühflächen von über 40 Hektar angelegt werden.

Im Jahr 2019 wurden für die Blühstreifen 558 Kilo Saatgut für eine Fläche von 46,2 Hektar verteilt. Außerdem haben sich 91 Gartenbesitzer mit einer Gesamtfläche von bis zu 2500 m² an der Aktion Bienenweide beteiligt. Es wurden 80 Kilo Saatgut für 6,4 Hektar ausgegeben. Allerdings konnten weitere Anfragen aufgrund fehlender finanzieller Mittel des Hegerings Edewecht nicht mehr bedient werden.

Diese Aktivität leistet einen starken Beitrag zur Schaffung von Lebensräumen für Insekten und zur Sicherung von Rückzugsräumen für Wildtiere. Zudem wird durch die Bienenweiden in Privatgärten ein Nahrungsangebot für Wild- und Honigbienen geschaffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuschüsse der Gemeinde

Die Beschaffung des Saatgutes für die Blühstreifen wurde bereits in den vergangenen sechs Jahren aus Mitteln der Lokalen Agenda 21 bezuschusst. Auch in diesem Jahr beantragt der Hegering Edewecht für die Blühstreifen einen Zuschuss für die Beschaffung des Saatgutes in Höhe von 40 Prozent der Gesamtkosten, jedoch höchstens 800 Euro. Der Hegering Edewecht beantragt auch in diesem Jahr für die Beschaffung von Saatgut für Bienenweiden in Privatgärten einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent, höchstens jedoch 400 Euro. Im Ausschuss für Landwirtschaft und Naturschutz wurde dem Beschlussvorschlag einstimmig zugestimmt.

Das Saatgut wird Mitte April ausgeliefert und kann kostenlos an Privatleute mit entsprechenden Flächen abgegeben werden. Interessierte wenden sich an Dr. Hans Fittje, Telefon   04405/8827, Telefon   0176/ 61530340, oder per E-Mail an hfittje@t-online.de.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.