• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Edewecht hofft auf kostenfreies Surfen auf dem Marktplatz

27.03.2018

Edewecht Wie ärgerlich. Man hat gerade auf dem Edewechter Wochenmarkt eingekauft, möchte noch weiteres besorgen und auf dem Smartphone nachschauen, ob das Geschäft während der Mittagszeit geöffnet hat: Und dann das – kein Netz. Dass man gemeindeweit im Internet surfen kann, sollte überall selbstverständlich sein.

„Von Seiten der Gemeinde Edewecht haben wir uns für ein Förderprogramm beworben, damit Menschen auf dem Edewechter Marktplatz und auf dem Friedrichsfehner Dorfplatz kostenfrei surfen können. Auf beiden Plätzen ist es aufwendiger als z.B. bei uns im Rathaus, die technische Infrastruktur zu schaffen“, sagt Nico Pannemann, Fachbereichsleiter Innere Dienste und Bürgerservice bei der Gemeinde Edewecht. Man hoffe, dass man im Mai in das Programm aufgenommen werde.

Bereits 2015 hatte die SPD-Ratsfraktion gefordert, den Marktplatz und den Wohnmobilistenstellplatz mit öffentlich zugänglich Internetanschlüssen auszustatten. Der Marktplatz muss noch warten, der Wohnmobilistenstellplatz beim Rathaus war bereits mit einem freien Internetzugang ausgestattet, der jedoch wegen der derzeitigen Bauarbeiten am Rathaus nicht genutzt werden kann.

Bislang habe man in Edewecht öffentliche Router für kostenlose Zugänge im Rathaus, im „Haus der Begegnung“, im Bad am Stadion sowie auf dem LKW-Stellplatz im Industriegebiet.

Möglich sei das, weil sich die Gemeinde Freifunk angeschlossen habe. Freifunk ist eine bundesweite Initiative, die sich für freie und unabhängige Funknetzwerke frei von kommerziellen Interessen stark macht. In der Region baut der Verein Freifunk Nordwest mit Ehrenamtlichen ein eigenes, selbst verwaltetes Netz aus. Alle Interessierten (z.B. Kommunen, aber auch Geschäftsleute, Privatpersonen) können sich beteiligen. Die Freifunk-Router, auf die jeweils die Freifunk-Firmware aufgespielt wird, verbinden sich, wenn sie in „Sichtweite“ sind und bilden so einen Bereich, in dem über Wlan ein freier Zugang zum Internet geboten wird.

Die Freifunk-Initiative war im Dezember auch beim Edewechter Unternehmerfrühstück vorgestellt worden, um mehr Geschäftsleute für flächendeckende öffentliche Zugänge zum Internet zu gewinnen. Davon ist man in Edewecht jedoch noch ein Stück entfernt. Auch in Dorfgemeinschaftshäusern und Turnhallen gibt es bislang noch keine öffentlichen Zugänge. „Wir sind an dem Thema dran“, so Pannemann.

Mehr über Freifunk im Rathaus, Telefon   04405/91 61 26 (Lars Mauritz), oder unter www.freifunk.net.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.