• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Neue Häuser an der Holtanger Straße?

08.09.2018

Edewecht Sollen entlang der Holtanger Straße in Osterscheps zwischen Omorikaweg und dem Grundstück Holtanger Straße 7 Baumöglichkeiten entstehen? Rund sieben Baugrundstücke könnten hier hergerichtet werden. Mit diesem Thema wird sich am nächsten Dienstag, 11. September, der Edewechter Bauausschuss beschäftigen, der ab 18 Uhr in der Edewechter Astrid-Lindgren-Schule tagt. Die Gemeindeverwaltung will das Vorhaben aus baurechtlichen Gründen grundsätzlich befürworten, als problematisch könnten jedoch Geruchsimmissionen eines nahen Entenmastbetriebes angesehen werden.

Um weitere Baumöglichkeiten geht es auch am Kanalweg in Friedrichsfehn. Der Ausschuss berät darüber, ob die Gemeinde eine Außenbereichssatzung erlassen soll, um dort die Errichtung von fünf bzw. sechs weiteren Wohnhäusern zu ermöglichen. Um eine rückwärtige Bebauung eines Grundstücks in Osterscheps dreht es sich in einem weiteren Antrag.

Ferner wird über eine Fläche am Edewechter Baumschulenweg beraten, auf der Altlasten (Müll) lagen und die 2017 saniert wurde. Nach dem derzeitigen für diese Fläche geltenden Bebauungsplan könnten hier Ein- oder Zweifamilienhäuser in eingeschossiger Bauweise entstehen. Nun will man erneut über die planungsrechtlichen Bedingungen für Grundstücke am Baumschulenweg sprechen, weil es einen Antrag gibt, der beinhaltet, die bislang zulässige Anzahl von Wohnungen je Grundstück auszuweiten.

Bereits am Montag, 10. September, tagt ab 19 Uhr im Feuerwehrhaus Husbäke der Edewechter Feuerwehrausschuss. Seine Mitglieder beschäftigen sich z.B. mit der Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Edewechter Wehr und der Umnutzung ihres jetzigen Einsatzleitwagens sowie mit dem Kauf eines Notstromaggregats.

Weitere Nachrichten:

Astrid-Lindgren-Schule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.