• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

JUBILÄUM: Ein halbes Jahrhundert fröhliches Kegeln

27.06.2009

JEDDELOH I Auf ein halbes Jahrhundert Clubgeschichte blickt der Kegelclub „Die munteren Muttis“ zurück. Am Freitag feierten sie ihr Jubiläum im Vereinslokal „Kreyes Gasthof“. Was auf dem Jeddeloher Schützenfest aus heiterer Schnapslaune entstand und eine Woche später umgesetzt wurde, hat auch 50 Jahre dannach noch genau so fröhliche Mitglieder. Im Juni 1959 gründeten fünf Frauen den Kegelclub. Heute sind noch drei Gründungsmitglieder, Vereinswirtin Herta Kreye, Anneliese Rostek und Erika zu Jeddeloh, dabei.

Recht bald wuchs der Kegelclub: Annaliese Eilers, Elfriede Schrör und Wanda Rostek schlossen sich an. Was fehlte, war ein Name: „Die Idee hatte Wilhelm Frerichs“, erinnert sich Erika zu Jeddeloh. „Eben weil alle immer so lustig waren, nannte er uns ,Die munteren Muttis’ – der Name gefiel uns sehr gut.“

In den fünf Jahrzehnten hat es eine Reihe an Veränderungen gegeben, in den 60er und 70er Jahren gab es ein Kommen und Gehen der Mitglieder, in den 90ern waren die Keglerinnen auf zehn Frauen geschrumpft. Ein fester Stamm aus den Anfangsjahren, verstärkt durch Margot Poppen, Renate Leerhoff, Gunda Jacobs und Anne Blancke Frauen, die in den 60er Jahren dazu kamen, ist stets geblieben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Herta Bonsack, Annelene Ripken und Ursula Foster gehören den „munteren Muttis“ heute 13 Frauen an, die sich alle zwei Wochen am Freitagabend für drei Stunden im Gasthof Kreye zum fröhlichen Kegeln treffen.

Alkohol kommt nun längst nicht mehr so viel auf den Tisch wie früher. „Aber der Klare mit Würfelzucker und im Winter der Grog – das gehört einfach dazu“, so Annaliese Eilers. Noch genau erinnern sie sich ans Kegeln auf der alten Bahn, wo sie die Kegel von Hand aufstellen und durch Zurufen die Anzahl Holz mitteilen mussten. Bis 1973, mit Fertigstellung der jetzigen Doppel-Kegelbahn blieb es so.

Auch an vielen öffentlichen Veranstaltungen haben sie teilgenommen. Allezeit haben die Frauen zusammengehalten, manch Traurigkeiten und viel Heiterkeit erlebt – „fröher hett Herta ümmer veele Witze verteelt“, lachen die Frauen, die heute zwischen 68 und 81 Jahre alt sind. Bis auf Herta Kreye, die körperlich eingeschränkt ist, kegeln nach wie vor alle mit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.