• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Gedenken: Erinnerung in Bronze

19.10.2013

Bad Zwischenahn Kaum war der rote Samt von Martin Gerlach und Kurdirektor Peter Schulze gelüftet worden, wurde deutlich, was dem schlauen „Det“ zukünftig alles bevorsteht. Die rund 30 Zentimeter hohe Skulptur des Mainzelmännchens wurde gehätschelt und getätschelt – und unzählige Male abgelichtet.

Das würde Wolf Gerlach wohl gefallen haben, der Det und seine fünf Brüder Anton, Berti, Conni, Edi und Fritzchen 1963 erschaffen hatte. Und mit Martin Gerlach enthüllte nicht nur der Sohn des im vergangenen November im Alter von 84 Jahren in Bad Zwischenahn verstorbenen Bühnenbildners, Filmarchitekten und Malers die Skulptur, sondern auch der nach eigenen Angaben „Bruder der sechs Mainzelmännchen“.

„Der Besucheransturm zeigt, wie sehr Wolf Gerlach hier angekommen ist“, sagte Bürgermeister Arno Schilling anlässlich der Enthüllung über einen Bürger, der 1988 ans Zwischenahner Meer gezogen war und mehr als 20 Jahre „hier zu Hause war“. Und über einen, der den Ort liebte: „Seit ich denken kann, schwärmten meine Eltern für Bad Zwischenahn“, betonte Martin Gerlach. „Das drückt sich auch in seinen Bildern aus. Hier hat er die Muße gefunden, um kreativ zu sein.“ Für Schilling war Wolf Gerlach aber auch ein Mensch, der sich „in vielfältiger Weise eingebracht hat“, etwa als Jurymitglied beim Kunstpreis „Das Goldene Segel“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nun erinnert ein 30 Zentimeter hoher Bronzeguss der Oldenburger Gießerei Harms an den bekannten Bürger. Diese steht auf einer Granitsäule, die in eine Bank übergeht. Auch das wohl im Sinne von Wolf Gerlach: „Wie sehr hätte es ihm gefallen, wenn sich Alt und Jung dazu setzen“, meinte sein Sohn.

Die Idee für diese Art des Gedenkens war im Marketingkreis der Bad Zwischenahn Touristik entstanden: Anja Bühring, Maren Neemann und Meike Holfeld hatten Sabine Krüger als Freundin der Familie Gerlach mit ins Boot geholt. Warum die Wahl auf Det gefallen ist, beantwortete Meike Holfeld so: „Det ist für uns einfach Wolf Gerlach.“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzplay.de 
Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-ammerland 
Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.