• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Sanierung: Feiner Schotter ersetzt Asphalt

25.09.2015

Petersfehn Ii Runderneuert wird die Friedrichstraße in Petersfehn II in den kommenden Wochen. Die gern genutzte Verbindung zwischen der Gemeinde Bad Zwischenahn und dem östlichen Edewechter Gemeindegebiet musste vor 14 Tagen gesperrt werden, da es in mehreren Abschnitten südlich der Bebauung bis zur Wildenlohslinie zu großflächigen Versackungen (Grundbrüchen) gekommen war (die NWZ  berichtete).

Durch die Belastung war die Berme an der Moorstraße inklusive einiger Randbereiche der Fahrbahn in Richtung Graben abgerutscht. Aus Verkehrssicherheitsgründen hatte die Gemeinde die Straße daraufhin voll gesperrt. Der Verkehr wird seitdem über die Brüderstraße umgeleitet.

„Aufgrund der Verkehrsbedeutung stellt eine dauerhafte Vollsperrung für die Gemeinde keine Alternative dar“, heißt es jetzt in einer Pressemitteilung der Verwaltung. Überplanmäßig seien daher Haushaltsmittel bereitgestellt, um den Straßenabschnitt durch das Moor wieder befahrbar zu machen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vorgesehen sei ein Ausbau mit einer doppelten Lage eines speziellen Geogitters mit zwei Lagen Schotter von insgesamt etwa 45 Zentimeter Stärke, teilt das Tiefbau- und Grünflächenamt mit. Dieses „Paket“ sei in sich stabil und sorge für eine sehr breite Verteilung der Lasten. Setzungen seien aufgrund des verbleibenden Mooruntergrundes in begrenztem Umfang zwar möglich, würden sich aber voraussichtlich nur in längeren Wellen bemerkbar machen, die vertretbar seien.

Auf Asphalt will die Gemeinde bei der Sanierung des rund 600 Meter langen Streckenabschnitts künftig verzichten. Die Fahrbahn werde stattdessen eine feine Schotterschicht erhalten, um eventuelle Setzungen mit geringem Aufwand wieder ausbessern zu können. Laut Tiefbauamt wird die Maßnahme rund 188 000 €Euro kosten und soll kurzfristig öffentlich ausgeschrieben werden. Bis Ende des Jahres soll die Straße dann wieder befahrbar sein.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.