• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Flüchtlinge können bald einziehen

29.01.2016

Rostrup Die Arbeiten am Schwesternwohnheim auf dem Gelände des Bundeswehrkrankenhauses laufen – „mit Hochdruck" sind die Gemeinde und die beauftragten Firmen dabei, das Gebäude für den Einzug von 80 Flüchtlingen vorzubereiten und auszustatten, sagt Wilfried Fischer auf Nachfrage der NWZ.

Ab kommender Woche soll das Mobiliar eingeräumt werden. Vom 15. Februar als frühstmöglichen Bezugstermin sei die Gemeinde ausgegangen, so Fachbereichsleiter Fischer. Allerdings sei noch unklar, wer die 80 Flüchtlinge sind, die ins Schwesternewohnheim einziehen werden.

„Wir sind zurzeit in Gesprächen, mit dem Ziel, diese 80 Personen aus dem derzeitigen Amtshilfekontingent des Landkreises zu übernehmen“, so Fischer. Das bedeutet, dass nach Möglichkeit 80 der insgesamt über 300 Flüchtlinge, die zur Zeit in der Turnhalle der BBS und in der Jugendherberge Bad Zwischenahn untergebracht sind, ins Schwesternwohnheim umziehen.

Dies sind Personen, die noch im Erstaufnahmeverfahren sind, sie kommen vor allem aus Afghanistan, dem Irak und Syrien, so Fischer. Die Lösung des Umzuges von Flüchtlingen, die bereits in der Gemeinde sind, wird von der Verwaltung bevorzugt, in trockenen Tüchern ist aber noch nichts. „Wir bemühen uns um eine Lösung, wann der Umzug erfolgen könnte, ist aber noch nicht klar“, erklärt Fischer. Theoretisch sei das Wohnheim ab Mitte Februar bezugsfertig.

Die Gemeinde hat das Schwesternwohnheim für drei Jahre, bis 31. Dezember 2018, von der „Palais am Meer“ GmbH gemietet. Einige Gebäude auf dem knapp 40 Hektar großen Gelände sind mit Asbest belastet, das Schwesternwohnheim sei jedoch nach Prüfung des Gesundheitsamts als unbedenklich eingestuft worden, sagt Fischer.

Zum Stichtag 15. Januar waren in der Gemeinde Bad Zwischenahn 412 Flüchtlinge untergebracht. Das aktuelle Aufnahmekontingent der Gemeinde liege bei 165, so Wilfried Fischer.

Greta Block Volontärin / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.