• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

„Freizügigkeit grenzenlos kompliziert“

14.04.2014

Dringenburg Ohne Saisonkräfte wäre der Fortbestand ihrer Betriebe möglicherweise gefährdet, erzählen Timo Schröder und Unternehmerkollege Heinrich Gerstenkorn (Westerstede). Schröder hat Vertreter der Ammerländer FDP zu Gast in seiner Baumschule in Dringenburg. Und die haben wiederum den Bundesvorsitzenden der Jungen Liberalen (JuLi), Konstantin Kuhle, mitgebracht, der auch Kandidat für die kommende Europawahl ist.

Auf sieben Hektar stehen rund 100 Folientunnel zur Aufzucht von Setzlingen, auf insgesamt 50 Hektar wachsen in Dringenburg Rhododendron. Die Mitbewerber, so erklärt Timo Schröder, kommen aus Polen und Belgien. Und da verwundert es auch nicht, dass man zur Abdeckung der Saisonspitzen Lohnarbeiter aus Polen oder auch zeitweise aus Portugal beschäftigt. „Sechs polnische Hilfskräfte sichern hier zehn Arbeitsplätze deutscher Arbeitnehmer“, brachte es auch Heinrich Gerstenkorn auf den Punkt.

Am meisten machen den Unternehmern die bürokratischen Hürden zu schaffen. Die sogenannte Freizügigkeit habe es deutlich erschwert: „Grenzenlos Kompliziert“ nannte es Schröder – und Kuhle zeigte sich von diesen Erfahrungen ernüchtert. Zwar sei man sich einig, dass es ohne Verwaltung nicht ginge, doch die Brüsseler Bürokratie gehe schlicht zu weit. Der Kandidat will im Wahlkampf und der kommenden Legislatur daran arbeiten, dass sich wieder mehr Menschen für das „europäische Projekt“ begeistern.

Weitere Nachrichten:

FDP | Baumschule