• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Neue Duschen für Sporthalle

04.08.2018

Friedrichsfehn „Wir freuen uns sehr darüber, dass in der Friedrichsfehner Mehrzweckhalle umfangreiche Sanierungsarbeiten laufen. Nun wird alles hell und freundlich und wir bekommen endlich moderne sanitäre Anlagen“, sagt Heinz-Joachim Koop, Vorsitzender des Sportvereins (SV) Friedrichsfehn, dem rund 1500 Mitglieder angehören.

Vorbei sind sie die Zeiten, als sich die Sanitärräume der Halle in einem so beklagenswerten Zustand befanden, dass man, so Koop im Oktober vergangenen Jahres gegenüber der NWZ, sich schon schämen musste, sie Sportlerinnen und Sportlern zuzumuten. Von der Außenwirkung ganz zu schweigen.

Sechs Jahre hatte der SV Friedrichsfehn für eine Sanierung des Sanitärtraktes gekämpft. Duschen in der Mehrzweckhalle ließen sich nicht mehr aufdrehen, andere waren nicht mehr regelbar, Ersatzteile nicht mehr verfügbar. Mehrere Duschen waren bereits stillgelegt worden, die Belüftung in den Umkleiden war unzureichend, so dass Schimmelbefall in den Duschbereichen auftrat. Die Beleuchtung in den Fluren der Umkleide war unzureichend und zum Teil defekt, Leuchtstoffröhren nicht mehr zu erhalten. In den Sommermonaten roch es zudem unangenehm aus den Abflussgullys.

Nicht nur der SV Friedrichsfehn, so hatte Vereinsvorsitzender Koop Ende Januar 2017 in einem Dringlichkeitsschreiben der Gemeinde Edewecht mitgeteilt, nutze die Mehrzweckhalle, sondern auch die Friedrichsfehner Grund- und Oberschule, der SV Eintracht Wildenloh und der (in Spielgemeinschaften mit den Friedrichsfehnern verbundene) Tus Petersfehn. Bei Fußballturniere oder Leichtathletiksportfesten seien häufig Sportler anderer Vereine aus dem gesamten norddeutschen Raum zu Gast. Außerdem führten steigende Mitgliederzahlen durch das wachsende Friedrichsfehn dazu, dass die Halle in Zukunft noch stärker genutzt werde, hatte Koop argumentiert.

Die Gemeinde hatte zwar notdürftige Reparaturen sowie neue Anstriche erledigen lassen und Duschpanellen eingebaut, doch die komplette Sanierung war aus finanziellen Gründen für dieses Jahr geplant. Sie wird sich nämlich, wie Diplom-Ingenieur Jens Büsselmann vom Gebäudemanagement der Gemeinde Edewecht mitteilt, auf rund 350 000 Euro belaufen. Derzeit laufen die Arbeiten. Insgesamt werden vier Umkleiden, vier Waschräume, vier Duschbereiche sowie Toilettenbereiche für Sportler und Besucher saniert. Hier werden Wandfliesen, Decken und die Sanitäreinrichtungen erneuert, die Beleuchtung wird auf LED-Technik mit Bewegungsmeldern umgerüstet. Die Duschkabinen erhalten neue Bodenfliesen. In den Umkleiden wird das Sichtmauerwerk geputzt und hell gestrichen. Ersetzt werden auch die Garderoben und Bänke.

Mitte August sollten die Arbeiten abgeschlossen sein. Doch bedingt durch die Ferienzeit, so Jens Büsselmann, würde das Projekt erst in zwei bis drei Wochen beendet werden können. Man arbeite jedoch darauf hin, dass die ersten Umkleiden Ende August genutzt werden könnten.

„Wir haben schon Regelungen gefunden“, sagt Vereinsvorsitzender Koop. Im Trakt für die Fußballer habe man gute Sanitäranlagen, die auch andere nutzten könnten. Außerdem habe die Gemeinde einen Toilettenwagen aufstellen lassen. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde, das Entgegenkommen und das Einbeziehen der Vereinsvertreter in die Sanierung sei hervorragend, lobt Koop.

Doris Grove-Mittwede
Redakteurin
Redaktion Westerstede
Tel:
04488 9988 2605

Weitere Nachrichten:

SV Friedrichsfehn | SV Eintracht Wildenloh

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.