• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Spende: Geld für versteckte Meisterwerke

02.10.2014

Rastede Der Kunst- und Kulturkreis Rastede (KKR) freut sich über mehrere Spenden für die neue Ausstellung „Ziehende Landschaften“. Die Bilder des Rasteders Heinz Wehe werden ab 12. Oktober im Palais Rastede gezeigt.

Die größte Zuwendung erhielt der KKR von der Regionalstiftung Ammerland der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO). Markus Neumann (Leiter des Privatkundengeschäfts bei der LzO) und Michael Strebel (Mitglied des Stiftungsrates) überreichten am Mittwochnachmittag eine Spende in Höhe von 1000 Euro an den KKR-Vorsitzenden Prof. Dr. Bernd Meyer und an Palais-Leiterin Dr. Claudia Thoben.

Die künstlerischen Arbeiten des Autodidakten Heinz Wehe (1919-1988) sind bisher nur der Familie und engen Freunden bekannt. Auf dem Aktienmarkt würde man in solch einem Fall wohl von „Hidden Champions“ sprechen, von „versteckten Meistern“, sagte Neumann. Die Bilder seien interessant, zumal sie auch die Geschichte Rastedes darstellten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Ausstellung soll auch ein Katalog erscheinen, der vor allem dank der Spenden finanziert werden kann, freute sich Claudia Thoben über die Zuwendungen. Seit gut einem halben Jahr beschäftigt sich die Palais-Leiterin mit den Vorbereitungen zur Ausstellung.

Sie forschte zur Situation der Vertriebenen, da Wehe gebürtig aus Schlesien stammte und durch den Zweiten Weltkrieg entwurzelt wurde. In Rastede seien damals 4000 Vertriebene aufgenommen worden, sagte Claudia Thoben.

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 12. Oktober, um 11.15 Uhr. Neben der Regionalstiftung Ammerland fördern Gemeinde, Landkreis sowie die Firmen Harre Hausverwaltung und Immobilien GmbH und Friedrich von Nida Kälte- und Klimatechnik die Werkschau.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.