• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Handwerk und Kunst

09.05.2018

Das Handwerk im Ammerland hat einen neuen Repräsentanten: Der 51-jährige Goldschmiedemeister Andreas Speckmann wurde auf der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Ammerland einstimmig zum neuen Kreishandwerksmeister und damit zum Nachfolger von Zimmer-, Maurer- und Betonbaumeister Gerold Kahle gewählt.

Kahle trat nach 21 Jahren als Obermeister der über 100-jährigen Innung des Bauhandwerks Ammerland nicht wieder zur Wahl an und ebenso nach 18 Jahren als Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Ammerland. Gerold Kahle beendet damit eine über 20-jährige ehrenamtliche Karriere in den Organisationen des Handwerks. Dieser war zudem langjährig im Vorstand der Niedersächsischen Zimmermeister, im Vorstand der Handwerkskammer und beim Baugewerbeverband Niedersachsen tätig. Für sein ehrenamtliches Engagement erhielt er aus der Hand von Eckhard Stein, Vizepräsident der Handwerkskammer Oldenburg, den Ehrenmeisterbrief des oldenburgischen Handwerks. Die zweithöchste Auszeichnung der Handwerkskammer Oldenburg für das Ehrenamt. Die Obermeister der Kreishandwerkerschaft Ammerland, ihrerseits Repräsentanten der einzelnen Handwerksinnungen, wählten Gerold Kahle zu ihrem Ehrenkreishandwerksmeister und würdigten seine bleibenden Verdienste um das Handwerk, um die Kreishandwerkerschaft und deren Bildungszentrum mit einem Siegelring des Ammerländer Handwerks.

Der neugewählte Kreishandwerksmeister Andreas Speckmann steht zudem der Gold- und Silberschmiede-Innung Oldenburg-Ostfriesland seit 2009 als Obermeister vor, die als überregionale Innung ihren Sitz bei der Kreishandwerkerschaft Ammerland in Westerstede hat. Ihm zur Seite stehen im Vorstand der ebenso neugewählte stellvertretende Kreishandwerksmeister Elmar Schmidt, gleichzeitig Obermeister der Tischler-Innung Ammerland, der neugewählte Kassenführer Enno Wichmann, Obermeister der Metall-Innung Ammerland, und Malte Luers als Obermeister der Fleischer-Innung Ammerland und wiedergewählter Kreislehrlings- und Kreisgewerbeförderungswart.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In ihre Ämter als neugewählte Obermeister führte der scheidende Kreishandwerksmeister Gerold Kahle zuvor noch Gerold Frers vom Autohaus Gerd Mönnich GmbH & Co. KG in Wapeldorf als neuen Obermeister der Kraftfahrzeug-Innung Ammerland ein, Manfred Dirksen aus Westerstede als Obermeister der Innung des Bauhandwerks Ammerland und Kerstin Hauser, neugewählte Obermeisterin der Friseur-Innung Ammerland.

Verabschiedet wurden bei der Kreishandwerkerschaft Ammerland zudem Walter Horstmann, er war über 40 Jahre im Vorstand der Kraftfahrzeug-Innung Ammerland, 18 Jahre als Obermeister sowie sechs Jahre als stellv. Kreishandwerksmeister tätig. Ebenso wie Gerold Kahle erhielt dieser für sein ehrenamtliches Engagement den Ehrenmeisterbrief des oldenburgischen Handwerks und einen Siegelring des Ammerländer Handwerks. Auch Gertrud Hauser, scheidende Obermeisterin der Friseur-Innung Ammerland, beendete ihr ehrenamtliches Wirken als Obermeistermeisterin nach über 15 Jahren. Sie wurde mit dem Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Oldenburg und gleichfalls mit einem Siegelring des Ammerländer Handwerks geehrt.

Dem neugewählten Kreishandwerksmeister ist der weitere überregionale Ausbau des Berufsbildungszentrums ein ganz besonderes Anliegen, welches die Kreishandwerkerschaft in Rostrup unterhält, denn Andreas Speckmann sieht hierin auch eine Stärkung des Berufsbildungssystems. Zudem sucht er den Dialog mit der Politik hinsichtlich der Themen Bürokratieabbau in den Betrieben und Ausweitung der zulassungspflichtigen Handwerke zur Qualitätsverbesserung für die Kunden und Erhalt von Arbeits- und Ausbildungsplätzen.

Malerei und Collagen der beiden Künstlerinnen Brigitte Frehsee und Bärbel Bohländer sind zur Zeit im Westersteder „Güterschuppen“ an der Bahnhofstraße zu sehen. Schon bei der Vernissage hatten sich Kunstinteressierte mit der spannenden Gemeinschaftsausstellung befasst, die unter dem Titel „Fortune Orte und Figuren“ steht. Die Journalistin Carola Schede hatte in einem lebendigen Interview die beiden Künstlerinnen und ihre Werke vorgestellt.

Die Ausstellung kann noch diesen Mittwoch, 9. Mai, von 16 bis 19 Uhr besucht werden. Letzte Gelegenheit ist am Sonntag, 13. Mai, von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt einen Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.