• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Verkehr In Husbäke: Grüne fordern Tempo 80 für die B 401

28.11.2018

Husbäke Immer wieder kommt es auf der Bundesstraße 401, die entlang des Küstenkanals auch durch die Gemeinde Edewecht führt, zu schweren Unfällen, manchmal sogar mit Toten.

Deshalb hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen des Gemeinderates gefordert, dass auf dem Edewechter Teilstück der Bundesstraße 401 ein Tempolimit und ein Überholverbot eingerichtet werden. Während der Sitzung des Straßen- und Wegeausschusses begründete Ratsmitglied Uwe Heiderich-Willmer (Grüne) diesen Antrag.

„Es gibt haarsträubende Situationen auf der B 401. Da riskieren Menschen ihr Leben, um ein paar Minuten früher nach Oldenburg zu kommen, es gibt regelmäßig schwere Unfälle“, beschrieb Heiderich-Willmer. Ursache seien meistens schnelles Fahren und riskante Überholmanöver.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als besonders problematisch stellte der Grüne Grundstückszufahrten an der Bundesstraße dar: „Wenn Anwohner auf ihr Grundstück fahren wollen, kommt es vor, dass andere Verkehrsteilnehmer das nicht erkennen.“ So käme es dann zu den typische Auffahrunfällen auf der B 401.

Zustimmung erhielten die Grünen auch von den anderen Fraktionen. „Jeder Unfall auf der Straße ist einer zuviel“, sagte Knut Bekaan (SPD). „Jeder Anwohner der B 401 bekommt mit, was auf dieser Straße passiert – und das ist einiges“, ergänzte CDU-Ratsherr Arno Frahmann.

Tanja Behrens vom Fachbereich Gemeindeentwicklung und Wirtschaftsförderung der Gemeinde Edewecht berichtete vom Treffen der Verkehrskommission, die das Thema ebenfalls erörtert hatte. Der Kommission gehören unter anderem Vertreter der Gemeinde, des Kreises und der Polizei an.

„Die gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit der meisten Fahrzeuge liegt bei 90 Stundenkilometern. Einen Unfallschwerpunkt gibt es auf Höhe der Tankstelle Elstermann in Klein Scharrel“, sagte Behrens.

Deshalb sei an dieser Stelle ein Überholverbot eingerichtet worden. „Die Unfallzahlen sind hier auch zurückgegangen, von sieben im Jahr 2015 auf zwei im Jahr 2017 und zwei in diesem Jahr“, so Behrens weiter. Darüber hinaus müsse sichergestellt sein, dass der Verkehr auf der Bundesstraße fließen könne.

Die Mitglieder des Ausschusses sprachen sich bei drei Enthaltungen dennoch für Tempo 80 und ein Überholverbot aus. Die Verwaltung soll dieses bei den zuständigen Behörden beantragen. Am 11. Dezember wird der Edewechter Verwaltungsausschuss entscheiden, ob die Gemeindeverwaltung den Auftrag dafür erhält.

Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.