• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Im zweiten Anlauf den Bürgerbusverein gründen

25.04.2015

Edewecht Eigentlich sollte der Edewechter Bürgerbusverein am vergangenen Donnerstag gegründet werden; nun wurde die Gründungsversammlung für Dienstag, 5. Mai, ab 19 Uhr im Rathaus festgelegt. Dass die Vereinsgründung verschoben wurde, hat damit zu tun, dass das jüngste Treffen vor allem dem Informations- und Erfahrungsaustauch galt.

Über die Einrichtung eines Bürgerbusses wird seit einigen Jahren auch in Edewecht gesprochen. Bislang ist es durch den Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) z.B. l nur möglich, per Bus von Jeddeloh II über Oldenburg nach Edewecht zu kommen. „Es gibt zwar zwei Linien, die von West nach Ost führen, aber bis auf die Schulbuslinie keine, die von Süd nach Nord führt“, so Bürgermeisterin Petra Lausch. Die Schulbuslinie von Husbäke nach Bad Zwischenahn gäbe es nur während der Schulzeit, an den Nachmittagen, an den Wochenenden und in den Ferien nicht.

Besonders wird von Edewecht eine Verbindung nach Bad Zwischenahn gefordert, weil von dort Busse auch weiter in die Kreisstadt Westerstede fahren. Auch diese Verbindung läuft derzeit nur über Oldenburg. Um den tatsächlichen Bedarf an Strecken zu ermitteln, will die Gemeinde Senioren befragen. Dabei sollen alle Bürger ab 55 Jahren angesprochen werden.

Jens Rowold, Vorsitzender des Vereins „BürgerBus“ Westerstede, machte darauf aufmerksam, dass in Westerstede die beiden dortigen Bürgerbusse mindestens von eben so vielen Jugendlichen wie Senioren genutzt würden. Rowold verwies auch darauf, dass es von der Gründung eines Bürgerbus-Vereins bis zum Start einer Buslinie achtzehn bis vierundzwanzig Monate dauern könnte. Die Bereitschaft einiger Anwesenden, sich als künftiger Busfahrer zur Verfügung zu stellen, sei sehr ehrenvoll, allerdings noch verfrüht. Der Westersteder schlug den Edewechtern vor, möglichst schnell einen Verein zu gründen, um dann möglichst umgehend mit der Werbung für das Projekt zu beginnen. Sollte alles reibungslos verlaufen, könne er sich vorstellen, dass es zum 1. August 2016 auch in Edewecht einen Bürgerbus gäbe.

Von den anwesenden 15 Personen erklärten sich fast alle bereit, sich als Gründungsmitglieder eintragen zu lassen. Alexander Barth kündigte an, für den Vereinsvorsitz kandidieren zu wollen. Andree Hoffbuhr meldete Interesse an, als 2. Vorsitzender zu fungieren. Josefine Hinrichs erklärte sich bereit, den Posten der Kassenwartin zu bekleiden, während Bürgermeisterin Lausch sich vorstellen kann, Schriftführerin zu werden. Zu der Gründungsversammlung am Dienstag, 5. Mai, um 19 Uhr im Rathaus sind weitere Interessierte herzlich willkommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.