• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

In Sorge wegen Hühnerställen

27.10.2018
Betrifft: Zwei Ställe für 12 000 Hühner, NWZ vom 20. Oktober über den geplanten Bau von zwei Bio-Legehennenställen

Der Gemeinderat hat sein Einvernehmen für den Bau zweier Hühnerställe für 12 000 Hühner in Wapeldorf erteilt. Das Einhalten von Bio-Richtlinien, die lediglich 6 Hennen pro Quadratmeter vorsehen (6!), darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich um Massentierhaltung handelt, vor der Rastede bisher verschont wurde. Vergessen wurden bei der Entscheidung leider die Bürger. Und zwar nicht nur die, die in Wapeldorf wohnen und nun neben dem Neubau der Autobahn und den Windkraftanlagen eine weitere Einschränkung hinnehmen müssen, sondern auch alle anderen Bürger in Rastede, die mit den Auswirkungen künftiger Ställe mit Massentierhaltung leben müssen. Denn vielleicht hat der Betreiber neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit bei der Landwirtschaftskammer und zwei Ställen mit jeweils 12 000 Hühnern noch weitere freie Kapazitäten. Eine Geruchsbelästigung, wie sie im Cloppenburger Raum schon von der Autobahn zu vernehmen ist, wünsche ich mir für Rastede nicht.

Annette Harders Wapeldorf

Der Verwaltungsausschuss (...) beschließt also, dass alle Bedenken gegen den Hühnerstall mit 12 000 Hühnern ausgeräumt sind?! Der Bauausschuss (...) hatte noch empfohlen, die Vorlage an den Landkreis zurückzugeben und mehr Informationen abzuwarten. Still und heimlich lädt dann der Verwaltungsausschuss Herrn Eilers ein. Dieser redet natürlich seinen Hühnerstall schön.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Haben sich die Mitglieder des Ausschusses (...) erkundigt, ob alles so richtig ist, wie Herr Eilers es darstellt? Warum ist Herr Eilers nicht in die Bauausschusssitzung öffentlich eingeladen worden? Da hätte er auch die unmittelbar betroffenen Nachbarn in Wapeldorf mit informieren können. Gemeinsam hätten Bürger und Ratsmitglieder versuchen können, Bedenken auszuräumen. Aber nein, es muss im Geheimen geregelt werden. Warum?

Der Hühnerstall soll nach Naturland-Richtlinien geführt werden. Warum nicht nach Demeter? Naturland-Richtlinien galten auch für Wiesenhof! Bis die unhaltbaren Zustände durch unabhängige Tierschützer aufgedeckt wurden. (...)

Die Gerüche sollen minimiert werden. Was ist mit den Keimen, die durch einen solchen Riesenstall produziert werden? Davon wurde nicht gesprochen? Aber alle Bedenken sind ausgeräumt!

Die Hühner müssen im Falle einer Vogelgrippe wochen- oder monatelang eingesperrt werden. 6000 Hühner sitzen dann in einem Stall. Das ist Tierquälerei. (...)

Wenigstens zwei Mitglieder des (...) Verwaltungsausschusses stellen sich zur Bürgermeisterwahl. Beide äußerten sich dahingehend, dass sie bürgernäher arbeiten möchten. Sieht so Bürgernähe aus?

Anja Frels Wapeldorf

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.