• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

SPENDENAKTION: Jona möchte mit Delfinen schwimmen

05.01.2009

WIEFELSTEDE Jona spricht eine eigene Sprache. Sie funktioniert nicht verbal, sondern über Blicke, Gesten und gelegentlich auch über Schreie. Der Achtjährige lebt in einer ganz eigenen Welt, in der er äußere Einflüsse weitgehend ausblendet. Jona wurde als Autist geboren, leidet unter Epilepsie und ist in seiner Entwicklung verzögert. Gehen kann er nur an der Hand eines Erwachsenen.

Ob Jona unter seinem Autismus wirklich „leidet“ oder ob ihm seine selektive Wahrnehmung das Leben nicht auch manchmal erleichtert – für Mutter Tanja Hinrichs steht fest: Jona ist ein glückliches Kind. Und das ist besonders dann der Fall, wenn er sich in „seinem“ Element, dem Wasser, bewegen darf. Seit Tanja und Gerold Hinrichs mit ihren Söhnen Jona und Joke (10) vor zwei Jahren nach Wiefelstede zogen, ist das „Swemmbad“ für Jona so etwas wie ein zweites Zuhause. Nach Möglichkeit jede Woche schwimmt Jona hier – fast allein, nur gehalten von einem Schwimmring.

Dass sich der Achtjährige im „Swemmbad“ so wohl fühlt, sei neben den toleranten Mitschwimmern nicht zuletzt dem Mitarbeiter-Team zu verdanken, sagt Tanja Hinrichs. „Hier gab es noch nie unfreundliche Reaktionen auf Jona.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für Schwimmmeistergehilfin Doris Heuft ist der Aufenthalt des behinderten Jungen im Schwimmbad indes eine Selbstverständlichkeit. Spontan fasste sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Rolf Baxmeyer den Entschluss, für eine Delfintherapie zu sammeln, die schon vor Jona vielen anderen autistischen Kindern eine Brücke zu ihrer Außenwelt bauen konnte. Am Eingang des Bades steht nun eine Spardose für Jonas Delfintherapie.

Den ersten Therapietermin musste Familie Hinrichs mangels finanzieller Möglichkeiten absagen. Obwohl es das Angebot inzwischen auch in Europa gibt, fallen noch immer rund 8000 Euro an, die privat zu finanzieren sind. Unterstützung erhalten Hinrichs’ jedoch vom Oldenburger Verein „Aktion Delphin“, der ein Spendenkonto für Familien eingerichtet hat, die die Mittel für eine Delfintherapie nicht allein aufbringen können. Mehr Infos unter

www.aktion-delphin.de

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.