• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Wirtschaft

Kunstvolle Kreise in rasantem Tempo

11.09.2012

Wapeldorf Beinahe synchron bewegen sich die Köpfe der Zuschauer hin und her. Ihre Blicke versuchen, dem kleinen orangenen Flugmodell zu folgen, das mit 350 Sachen durch die Luft saust. Mit lautem Getöse schießt der „Hotliner“ vorbei, dreht sich ein paar mal um die eigene Achse und flitzt in die andere Richtung davon.

„Ja, der Modellflugsport hat sich in den letzten 50 Jahren verändert“, bemerkt Oliver Oeltjen grinsend. Sein Vater, Dirk Oeltjen, gehörte 1962 zu den Gründungsmitgliedern des Modellflugsport-Clubs Hahn-Wapeldorf (MFSC) und so wuchs er mit diesem Hobby auf. Heute ist er selbst Vereinsvorsitzender und feierte am Wochenende mit seinen Kollegen und Gästen aus befreundeten Clubs das 50-jährige Jubiläum.

Bei schönstem Spätsommerwetter zeigten die Piloten ihr Können an der Fernbedienung, ließen die Flugmodelle kunstvoll kreisen oder in rasantem Tempo durch die Luft toben. Wer selbst einmal versuchen wollte, ein Modell zu steuern, hatte mit Hilfe der Lehrer-Schüler-Anlage die Gelegenheit dazu.

Gar nicht so einfach, wie der ruckelige Zickzackflug des rot-weißen Fliegers verriet. Ein Sturzflug war jedoch nicht zu befürchten, behielt doch Jugendwart Werner Stratmann (61) das Flugzeug stets im Auge, jederzeit bereit, in das Geschehen einzugreifen.

Auf die 50-jährige Vereinsgeschichte zurückblickend erinnert sich Oliver Oeltjen kaum an nennenswerte Höhen oder Tiefen. Der Verein sei stetig gewachsen, sagt er. Und nachdem es Mitte der 1990er Jahre kurzzeitig ein wenig ruhiger geworden sei um den Modellflugsport, hätte der Verein nun seit einigen Jahren wieder mehr Zulauf.

„Wir haben mittlerweile 55 Mitglieder“, so Oeltjen. „Rund 20 davon sind aktiv dabei und fliegen regelmäßig.“ Zudem seien auch besonders engagierte Leute unter ihnen, so dass gerade in der letzten Zeit viel verbessert werden konnte. „Wir haben unsere Start- und Landebahn erneuert. Es wurde Drainage gelegt und Erde aufgeschüttet, so dass wir jetzt eine 220 Meter lange Bahn haben“, berichtet der Vereinsvorsitzende.

Durch den vermehrten Einsatz von Elektromotoren sei das Hobby im Übrigen sehr viel anfängerfreundlicher geworden, betont Oliver Oeltjen und verweist darauf, dass jeder Interessierte im Verein willkommen sei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.